Rezensionen – Artikel – Kolumnen

Titel-klein

Rezension zu David Mitchells Roman »Die Knochenuhren« / »The Bone Clocks«

David Mitchells Roman »Die Knochenuhren« / »The Bone Clocks«

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein_

Rezension zu Anne Webers Roman »Kirio«

11. April 2017 im Literaturhaus Hamburg: Anne Weber, Cécile Wajsbrot und Shumona Sinha trafen zu einem französischen Abend der Reihe Fremde Freunde zusammen und tauschten ihre literarischen Erfahrungen aus.
Anne Webers Roman »Kirio« ist ein funkelndes, kaum greifbares Gebilde aus Weisheit, Humor und Philosophie, das dazu anregt, sich Teile des Romans herauszuschreiben und aufzuhängen, um sie immer vor Augen zu haben.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Lesung und Rezension zu Nathan Hills Debütroman »Geister« / »The Nix«

Lesung am 9. November 2016 im Amerikazentrum Hamburg: Nathan Hill präsentierte seinen in den Vereinigten Staaten umjubelten Debütroman »Geister«. Der Roman und sein Autor überzeugten das Hamburger Publikum, das die Moderation von Dr. Susanne Weingarten und die Lesung des deutschen Textes durch Bernd Moss gleichermaßen genoss.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

Frühlingsverzauberung in Londons Kew Gardens und Rezension zu Virginia Woolfs Erzählung »Kew Gardens«

Wie schön, dass mein Mann meine Begeisterung für die Natur teilt. Mit großem Vergnügen sind wir einen ganzen Tag durch Kew, die Royal Botanic Gardens von London, flaniert. Wir tauchten ein in ein Meer aus Farben und Düften und ließen uns von der dem Auge immer wieder neue Perspektiven eröffnenden Landschaft, den abertausenden Blüten und alten Baumriesen verzaubern.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

Theaterbesuche in London: Jude Law in »Obsession« und »Les Misérables« im 32. Bühnenjahr

Im April besuchten mein Mann und ich London, eine meiner Lieblingsstädte. Auf dem Programm standen auch zwei Theaterbesuche, für die wir schon Monate im Voraus Karten besorgen mussten. Im Londoner West End hatten wir das Glück, Jude Law in »Obsession«, einer Adaption des Films von Luchino Visconti, zu erleben und nur zwei Tage später haben wir uns vom Musical-Klassiker »Les Misérables« mitreißen lassen.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

Rezension zu Owen Sheers‘ Roman »I Saw A Man«

Owen Sheers‘ Roman »I Saw A Man« ist weit mehr als ein unterhaltsamer, spannender Roman. Hier vereint Sheers Themen wie Krieg, Verlust, Trauer, Schuld und Verantwortung. Alles so geschickt verpackt und vernetzt, dass der Leser am Ende des Buches weiß, einem großen Erzähler gelauscht zu haben, von dem noch viel zu erwarten ist.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

Rezension zu Sibylle Lewitscharoffs Roman »Das Pfingstwunder«

Das Pfingstwochenende läutete für mich Sibylle Lewitscharoffs Roman »Das Pfingstwunder« auf ganz besondere Weise ein. Der Roman, in dem sich alles um Dante Alighieris »Die göttliche Komödie« dreht, ist ein wissensreiches, hochliterarisches, poetisches und humorvolles Vergnügen, dessen Lektüre zum Nachdenken mehr auffordert als einlädt.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

Rezension zu Alessandro Bariccos Drama »Smith & Wesson«

Nach vielen abwechslungsreichen belletristischen Werken schenkt Alessandro Baricco seinen Lesern mit »Smith & Wesson« ein Drama vor der atemberaubenden Kulisse der Niagarafälle.

Zum Artikel auf kultumea

1-klein

Direkt vom Theater in Hamburg Horn »Per Anhalter durch die Galaxis«

20. Mai 2017 im Theater Das Zimmer: Jan Holtappels inszenierte Douglas Adams‘ Kultroman »Per Anhalter durch die Galaxis« mit grandiosem Ensemble und viel Gespür für diesen speziellen Text als Hörspiel der besonderen Art.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

Lesung zu Marilynne Robinsons Roman »Gilead«

Lesung am 20. März 2017 im Literaturhaus Hamburg: Marilynne Robinsons Roman »Gilead« ist der erste Band einer Trilogie, dessen dritter Teil »Lila« bereits 2015 im S. Fischer Verlag erschienen ist. Die amerikanische Schriftstellerin erhielt für »Gilead« 2005 den Pulitzer Preis.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-final-klein

Eva Lüdi Kong begeistert mit ihrer Übersetzung des chinesischen Klassikers »Die Reise in den Westen« / »Xiyouji« »西游记«

Literatur im Teehaus – Lesung am 10. März 2017 im Konfuzius-Institut Hamburg: Eva Lüdi Kong, die Übersetzerin des chinesischen Klassikers »Die Reise in den Westen«, erläuterte die Motive des Buches und berichtete von ihrer Arbeit an dem umfangreichen Buch.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

Literatursoiree mit Terézia Mora und Rezension zu ihrem Erzählband »Die Liebe unter Aliens«

Literatursoiree am 8. Februar 2017 im Literaturhaus Hamburg:Terézia Mora, die 2013 den Deutschen Buchpreis für ihren Roman »Das Ungeheuer« erhielt, berichtete von ihrer Arbeit und stellte ihren aktuellen Erzählband »Die Liebe unter Aliens« vor.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

Rezension zu Marie-Sabine Rogers Roman »Heute beginnt der Rest meines Lebens« / »Trente six chandelles«

Marie-Sabine Rogers Roman »Heute beginnt der Rest meines Lebens« erzählt die Geschichte von Mort, der meint, 36jährig sterben zu müssen und von seinem Weiterleben ziemlich überrascht wird. Was es mit seinem Familienfluch auf sich hat, was er mit seiner geschenkten Zeit anfängt und was das alles mit uns zu tun hat, liest am besten jeder selbst.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

Lesung und Rezension zu Martin Suters Roman »Elefant«

Lesung am 1. Februar 2017 im Schauspielhaus Hamburg: Martin Suter, der als Gast der Buchhandlung Heymann in Hamburg war, las aus seinem neuen Roman »Elefant« und erzählte, wie er zu der rosarotleuchtenden Hauptperson kam und wie er für seinen Roman recherchierte.

Zum Artikel auf kultumea

l17-impressionen-6870-web

Bericht zur Leipziger Buchmesse 2017 – 3. Tag

Der 25. März 2017 ist unser letzter Tag auf der Leipziger Buchmesse, was dem Konzept der Messeleitung geschuldet ist, die eine jährlich wachsende Besucherzahl vorweisen will. Ewiges Wachstum ist nicht durchführbar und eben auch in vielen Fällen nicht wünschenswert. Als Besucher ist das Gedränge jedenfalls ab Samstagmittag nicht auszuhalten. Wir haben den Vormittag dennoch so gut wie möglich genutzt und wieder ganz besondere Autoren getroffen.

Zum Artikel auf kultumea

l17-impressionen-6068-web

Bericht zur Leipziger Buchmesse 2017 – 2. Tag

Auch der 24. März 2017 hielt einige Überraschungen und viele wunderbare Begegnungen für uns bereit. Obwohl wir am Ende dieses Tages voller Stress und kilometerlanger Wanderungen durch die Hallen ziemlich erledigt waren, haben wir keine Minute bereut und uns schon auf den dritten Messetag gefreut.

Zum Artikel auf kultumea

l17-nominierungen-6026-web

Bericht zur Leipziger Buchmesse 2017 – 1. Tag

Am 23. März 2017 war es wieder so weit: Die Leipziger Buchmesse öffnete ihre Hallen für alle Literaturfreunde. Wir haben so großartige Autoren wie Adolf Muschg, Eva Menasse, Clemens Meyer oder Benedict Wells getroffen, Newcomer wie Ada Dorian, Juliana Kálnay oder Julia Weber entdeckt und uns von vielen, vielen Büchern verzaubern lassen. Kommen Sie mit uns auf eine dreitägige Messetour mit vielen Buchtipps und ganz ohne Messestress.

Zum Artikel auf kultumea

P1260841-2-klein

EinfallsPinselStrich 1/2017: Saftfasten im Frühling – Entschlacken für Körper, Seele und Geist mit Bio-Demeter-Säften

Die Sonne scheint, die Krokusse blühen, die ersten Sträucher tragen zarte Blüten: Frühlingsstimmung überall! Und schon wird die Frühjahrsmüdigkeit mit einem Frühjahrsputz vertrieben. Und sollte man nicht immer bei sich selbst anfangen? Warum also nicht eine Körperreinigung von innen?

Zum Artikel auf kultumea

01Titel-klein

Spannung pur in Horns Theater Das Zimmer mit Stephen Kings Psychothriller »Misery«

11. März 2017 im Theater Das Zimmer: Lars Ceglecki inszeniert »Misery« als beklemmendes Kammerspiel mit Konstanze Ullmer und Stephan Arweiler in den Hauptrollen: Ein intensives, spannungsgeladenes Erlebnis von der ersten bis zur letzten Minute!

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Rezension zu Dalia Staponkutés autobiografischer Reise »Jenseits vom Entweder-Oder – Meine persönliche Odyssee« / »Iš dviejų renkuosi trečią. Mano mažoji odisėja«

Zwischen den ca. 90.000 Neuerscheinungen allein in Deutschland können Bücher ohne viel Marketing leicht übersehen werden. Schade wäre dies im Falle von Dalia Staponkutés autobiografischem Buch »Jenseits vom Entweder-Oder: Meine persönliche Odyssee«, das seit 2015 in deutscher Übersetzung vorliegt und für welches die litauische Schriftstellerin die Auszeichnungen Buch des Jahres und Preis der Literaturkritiker in Litauen erhielt.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

Lesung und Rezension zu Jonathan Safran Foers Roman »Hier bin ich« / »Here I Am«

Lesung am 28. Januar 2017 in der Laeiszhalle Hamburg: Jonathan Safran Foer las aus seinem im Herbst in Deutschland erschienenen Roman »Hier bin ich«. „Ich möchte die Leser immer bewegen“, sagte Foer. Auch mit seinem ersten Roman seit elf Jahren ist ihm dies wieder einmal gelungen.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

Lesung und Rezension zu Hannah Dübgens Roman »Über Land«

Benefiz-Lesung am 22. Januar 2017 im Ledigenheim Hamburg: Hannah Dübgen las aus ihrem im August 2016 erschienenen Roman »Über Land«. Die Geschichte einer besonderen Freundschaft zwischen einer irakischen Asylbewerberin und einer Ärtzin aus Berlin bewegte die Zuhörer. Eine engagierte Schriftstellerin, die wirklich etwas zu sagen hat.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

Pünktlich zum Weltfrauentag: Rezension zu Chimamanda Ngozi Adichies Manifest »Liebe Ijeawele: Wie unsere Töchter selbstbestimmte Frauen werden«

Chimamanda Ngozi Adichie, deren Roman »Americanah« von der New York Times zu einem der fünf besten Romane des Jahres 2013 gewählt wurde und für den sie den Heartland Prize for Fiction sowie den National Book Critics Circle Award erhielt, legte mit ihrem feministischen Manifest »Liebe Ijeawele: Wie unsere Töchter selbstbestimmte Frauen werden« ein Essay in Briefform vor, das auf jeder Buchseite Wahrheit, Weisheit und Gerechtigkeitssinn aufleuchten lässt.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

Rezension zu Richard Latzins Buch »Das Literaturquiz: Wie heißt das Buch? Fragen und Antworten von Homer bis Harry Potter«

Richard Latzin stellt in seinem Buch »Das Literaturquiz: Wie heißt das Buch?« 220 Bücher auf spannende Weise vor, überrascht bei der Auswahl, verändert den Blick auf manches Werk und lässt die Bücherwunschliste länger werden.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-final-klein

Rezension zu Juan Antonio Bayonas Film »Sieben Minuten nach Mitternacht« / »A Monster Calls« nach Patrick Ness‘ gleichnamigem Roman

Preview am 16. Dezember 2016 im Hamburger Passage-Kino: Juan Antonio Bayonas Film basiert auf Patrick Ness‘ gleichnamigem Roman nach der Idee von Siobhan Dowd. »Sieben Minuten nach Mitternacht« / »A Monster Calls« ist bewegend, intelligent, fantasievoll, feinfühlig und eindringlich umgesetzt sowie mit Lewis MacDougall, Felicity Jones, Sigourney Weaver und Liam Neeson in den Hauptrollen hervorragend besetzt.

Zum Artikel auf kultumea

Lesen

Rezension zu Steve McCurrys wunderschönem Fotoband »Lesen – Eine Leidenschaft ohne Grenzen« / »On Reading«

Was ist denn so besonders an einem Fotoband, der nur Abbildungen von Lesenden enthält? Sicher kann jeder wahre Leser sofort bestätigen, dass Lesen in einen ganz speziellen Zustand versetzt, selbstvergessen macht und Einblicke in fremde Leben ermöglicht. Steve McCurry schafft es in seinem Fotoband »Lesen – Eine Leidenschaft ohne Grenzen«, viele magische Momente für den Betrachter sichtbar zu machen.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

Rezension zu Christian Krachts Roman »Die Toten«

Für seinen Roman »Die Toten« gewann Christian Kracht 2016 bereits den Hermann-Hesse-Literaturpreis und den Schweizer Buchpreis. Der Roman, der die Filmindustrie in den 1930er Jahren thematisiert, ist eine düstere, ungebremste Achterbahnfahrt und somit nicht für alle Leser geeignet.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

Lesung und Rezension zu Frank Friedrichs‘ Roman »Erntedank in Vertikow« inkl. Interview mit dem Autor

Ein Regionalkrimi aus Mecklenburg – eine beliebte Urlaubsregion wird zum Schauplatz eines Mordes und ein Rollstuhlfahrer zum ermittelnden Hobby-Detektiv. Mit viel Humor startet Frank Friedrichs seine Krimi-Reihe und schafft auf Anhieb, was er sich vorgenommen hat – sein »Erntedank in Vertikow« weckt den Wunsch nach einer Fortsetzung.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

Ein großes Drama auf kleinster Bühne: Friedrich Schillers »Maria Stuart«

Premiere am 12. Januar 2017 im Theater Das Zimmer: Jan Holtappels bringt mit Friedrich Schillers »Maria Stuart« einen der bedeutendsten deutschen Klassiker auf die Bühne des kleinen Theaters. Mithilfe großartiger Darsteller, eines beeindruckenden Bühnenbildes und der speziellen Nähe im Zimmertheater ließ er ein Wunder geschehen, welches das Publikum zu Begeisterungsstürmen veranlasste.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Rezension zu Roland Schimmelpfennigs Roman »An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts«

Roland Schimmelpfennigs Roman »An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts« war 2016 für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert und erzählt die Geschichten verschiedener Menschen sowie des ersten nach Brandenburg heimkehrenden Wolfes, deren Schicksale auf geheimnisvolle Weise verbunden sind.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Rezension zu Jakob Heins Roman »Kaltes Wasser«

Mit seinem aktuellen Roman »Kaltes Wasser« lässt Jakob Hein die Tradition deutscher Schelmenromane wieder aufleben. Wie man sich durch die DDR schummeln konnte und nach der Wende den kapitalistischen Westen mit seinen eigenen Waffen schlagen und dabei die eigenen Taschen füllen konnte, davon weiß Friedrich Bender sehr unterhaltsam zu erzählen. Jakobs Heins Held erweist sich als einer, dem es nie an Mut zum Sprung in »Kaltes Wasser« mangelt!

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

Rezension zu Elena Ferrantes Weltbestseller »Meine geniale Freundin« – Band 1 der Neapolitanischen Saga (Kindheit und frühe Jugend)

Mit »Meine geniale Freundin« ist Elena Ferrante wahrhaft Großes gelungen. Ihre Bücher haben ein regelrechtes FerranteFever auf der ganzen Welt entfacht. Der vorliegende erste Band ist ebenso Gesellschaftsportrait Neapels der 50er und 60er Jahre wie auch die Geschichte einer tiefen Freundschaft. Es ist ein Bildungsroman im besten Sinne sowie eine Reflexion über Freundschaft, Emanzipation, Armut und Bildung.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Rezension zu Laura Barnetts Roman »Drei mal wir« / »The Versions of Us«

Laura Barnetts Roman ist reich an Bildern, Geschichten, Einblicken in verschiedene Leben und viele Was-wäre-wenn-Momente. »Drei mal wir« ist ein Plädoyer für die Liebe und ein Aufruf ihr nachzugeben, in welcher Form sie auch erscheinen mag. Ein Buch über Achtsamkeit, Geduld, Entscheidungen, die doch nie das Schicksal auszutricksen vermögen und Augenblicke, die das Leben verändern.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Lesung und Rezension zu Andrea Bajanis Buch »Das Leben hält sich nicht ans Alphabet« / »La vita non è in ordine alfabetico«

Lesung am 2. Dezember 2016 im Italienischen Kulturinstitut Hamburg: Im Dialog mit der Autorin Katharina Hagena berichtet Andrea Bajani von der Arbeit an seinem wunderbar poetischen Buch »Das Leben hält sich nicht ans Alphabet«, der sich in 38 alphabetische Bausteine aufteilt.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Lesung und Rezension zu Christoph Ransmayrs Roman »Cox oder Der Lauf der Zeit«

Lesung am 24. November 2016 im Literaturhaus Hamburg: Christoph Ransmayr las aus seinem im Oktober erschienenen Roman »Cox oder Der Lauf der Zeit«. Das Publikum lauschte gebannt der Geschichte, die in eine lang vergangene Zeit versetzt und ließ sich von der Vorlesekunst des Autors verzaubern.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Rezension zu Sergio Bambarens »Das Fenster zur Sonne – Ein Buch für Freiheitsliebende«

»Das Fenster zur Sonne – Ein Buch für Freiheitsliebende«, das aktuelle Buch von Sergio Bambaren macht den eigenen Schritt zur Veränderung der Lebenssituation leichter. Wieder nimmt der Bestseller-Autor seine Leser mit auf eine Reise zu den Abenteuern seines eigenen Lebens.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Rezension zu Muriel Barberys Roman »Das Leben der Elfen«

Muriel Barberys »Das Leben der Elfen« ist ein ganz besonderer Roman. Er ist ein sprachliches Ereignis und für alle, die eine poetische Sprache, Philosophie, Musik und vor allem die Natur lieben, ist es ein Hochgenuss, der nicht alle Tage zwischen zwei Buchdeckeln zu finden ist.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Rezension zu dem faszinierenden Bildband »Magische Welten« / »Illuminature« vom Künstler-Duo Carnovsky, Text von Rachel Williams

Carnovskys zauberhafte Bilder in Kombination mit Rachel Williams lehrreichen Texten machen »Magische Welten« zu einem besonderen Erlebnis. Über 60 Seiten, in denen zehn Lebensräume der Erde im wahrsten Sinne „beleuchtet“ werden, lassen die Herzen kleiner und großer Entdecker höher schlagen!

Zum Artikel auf kultumea

Tatort nach Leipzig

Die Kommissare Lindholm und Borowski im »Taxi nach Leipzig«, die 1000. Tatort-Folge und eine Übersicht aller aktuellen Tatort-Teams zum Ausdrucken

Am Sonntag, 13. November 2016, ist es so weit: um 20:15 Uhr fährt das »Taxi nach Leipzig« die beliebten Tatort-Kommissare Charlotte Lindholm (Hannover) und Klaus Borowski (Kiel) durch die 1000.-Folge der erfolgreichsten deutschen TV-Krimiserie! Wir berichten über den Jubiläums-Tatort und stellen eine Übersicht aller Tatort-Teams vor.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Rezension zu Alessandro Bariccos Roman »Mr. Gwyn« sowie dem Buch im Buch »Dreimal im Morgengrauen«

Alessandro Bariccos »Mr. Gwyn« ist ein atmosphärisch dichter Roman mit originellen Ideen. Der Erzählfluss zieht hinein, lässt eintauchen in die Geschichte des Mannes, der nicht mehr sein will, wer er ist, der in jedem Menschen eine verborgene Geschichte wittert und seine eigene zu verbergen versucht. Der magische Zauber von »Mr. Gwyn« lässt staunen.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Lesung und Rezension zu Katja Lange-Müllers Roman »Drehtür«

Lesung am 31. Oktober 2016 im Literaturhaus Hamburg: Katja Lange-Müller las aus ihrem im August erschienenen Roman »Drehtür«, der ganz zu Recht auf der Longlist des Deutschen Buchpreises stand. Rainer Moritz sprach mit der Autorin über ihr Buch, das Helfen und die Fragen, die bleiben.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Rezension zu Hilary Mantels »Im Vollbesitz des eigenen Wahns«, der Fortsetzung des Romans »Jeder Tag ist Muttertag«

Hilary Mantel erklärte, ihr Roman »Im Vollbesitz des eigenen Wahns« sei eine Satire. Allerdings ist dies noch lange nicht alles. Eine beklemmend böse, vor Sarkasmus und britischem Humor strotzende Geschichte, genial gezeichnete Figuren sowie unvorhersehbare Verwicklungen zeichnen diesen Roman aus.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Lesung und Rezension zu John Burnsides autobiographischem Buch »Wie alle anderen«

Lesung am 13. Oktober 2016 im Literaturhaus Hamburg: John Burnside las aus seinem im August erschienenen autobiographischen Buch »Wie alle anderen« und berichtete von seiner Arbeit. Der Schriftsteller setzt sich in seinem aktuellen Buch mit seiner psychischen Krankheit und seiner Alkoholsucht auseinander. Ein poetisches, kluges, mutiges und Mut machendes Buch.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Rezension zu Kai Wessels Film »Nebel im August« nach Robert Domes gleichnamigem Roman

Kinopremiere am 28. September 2016 im Hamburger Passage-Kino: Kai Wessels Film basiert auf Robert Domes‘ gleichnamigem Roman und dieser auf der wahren Lebensgeschichte von Ernst Lossa, der 1944 im Alter von vierzehn Jahren Opfer der systematischen Euthanasie der Nazis wurde. »Nebel im August« ist ein bewegendes, aufrüttelndes, aber auch hoffnungsvolles Filmdrama, grandios besetzt mit Ivo Pietzcker, Sebastian Koch und Fritzi Haberlandt in den Hauptrollen.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Harbour Front Literaturfestival Lesung von Nina George und Rezension zu ihrem Roman »Das Traumbuch«

Lesung am 20. September 2016 im Rahmen des Harbour Front Literaturfestivals: Nina George las aus ihrem aktuellen Roman »Das Traumbuch« und nahm ihre Zuhörer mit in die Welt eines Koma-Patienten und seiner Angehörigen. Ein fesselndes, bewegendes und tröstliches Drama und Nina Georges bestes Buch.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Premierenlesung und Rezension zu Katharina Hagenas Roman »Das Geräusch des Lichts«

Premierenlesung am 6. September 2016 im Literaturhaus Hamburg: Katharina Hagena las aus ihrem gerade erschienen dritten Roman »Das Geräusch des Lichts«. Ein Roman, der zumindest auf die Longlist des Deutschen Buchpreises gehört hätte.

Zum Artikel auf kultumea

janweilermitbuchtitel_

Rezension zu Jan Weilers Roman »Kühn hat zu tun« – als Hörbuch ungekürzt gelesen vom Autor selbst

»Kühn hat zu tun« ist ein vielschichtiger Gesellschaftsroman. In leisen Tönen wechselt Jan Weiler gekonnt zwischen Tragik und Komik und schafft mit Martin Kühn einen klugen, mitfühlenden und scharf beobachtenden Protagonisten, der dem Leser sofort ans Herz wächst. Ein komplexer Roman, der es in sich hat.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Das Theaterstück »verbunden«: Gemeinsam einsam 2.0

Im September 2016 zeigte die Harburger Theatergruppe ‚ungeschminkt‘ nochmals ihr Stück »verbunden« als zweiten Teil der »Trilogie des Todes«. Haiko Schröder (Buch, Konzept und Regie) führt dem Zuschauer all die Schattenseiten der Droge Internet vor Augen.

Zum Artikel auf kultumea

daszimmer-klein

Rezension zu Jonas Karlssons Roman »Das Zimmer«

Jonas Karlssons Roman »Das Zimmer« zeichnet den Büroalltag in einer Behörde aus der Sicht eines Menschen, der in vielem anders ist als die anderen und aus diesem Grund auf Ablehnung stösst. Das Psy­cho­gramm der Hauptperson ist fesselnd, der Roman ebenso faszinierend wie verstörend.

Zum Artikel auf kultumea

titel-klein

Rezension zu Rachel Cusks Roman »Outline«

In Rachel Cusks Roman »Outline« reist eine Autorin nach ihrer gescheiterten Ehe nach Athen, lässt sich von anderen Menschen deren Schicksale beschreiben und versucht langsam, ihren leeren und schon verblassenden Umriss wieder mit Inhalt zu füllen. Ein großartiger Roman über Beziehungen in der heutigen Zeit und über das Leben selbst.

Zum Artikel auf kultumea

Titel-klein

EinfallsPinselStrich 2/2016: Auf der Suche nach den neuen Helden

Wer sind die Vorbilder unserer Zeit? Wer gibt uns Mut, um die Welt zu verändern? Wer tritt in die Fußstapfen von Ghandi, Mandela und Co.? Sind meine Helden auch Eure Helden?
Ein paar Gedanken als Hoffnungssignal für die Zukunft!

Zum Artikel auf kultumea

Dunkelsprung

Rezension zu Leonie Swanns Roman »Dunkelsprung – Vielleicht kein Märchen« – als Hörbuch ungekürzt gelesen von Andrea Sawatzki

Vor einigen Jahren hatte Leonie Swann mit ihrem Roman »Glennkill«, einem Schafskrimi, unerwarteten Erfolg. Dem Superbestseller folgte bald die Fortsetzung »Garou«. Auch ihr neuer Roman »Dunkelsprung – Vielleicht kein Märchen« ist ein bißchen auch Kriminalroman, doch lässt Swann nun – einbettet in eine wunderbar skurrile Handlung – allerlei Fabelwesen durch das London der Gegenwart schwirren.

Zum Artikel auf kultumea

DieWeltderUnordnung-klein

Rezension zu Monika Helfers Roman »Die Welt der Unordnung«

Monika Helfers Roman »Die Welt der Unordnung« ist ein kleines Wunder. Wie es ihr auf gut 170 Seiten gelingt, komplexe Charaktere zu entwerfen, Figuren mit Vergangenheit und ohne viel Zukunft auftreten und durch ihr Leben stolpern zu lassen, ist meisterhaft!

Zum Artikel auf kultumea

Benedict Wells Vom Ende der Einsamkeit  © Bogenberger / autorenfotos

Rezension zu Benedict Wells‘ Roman »Vom Ende der Einsamkeit«

Mit seinem vierten Roman »Vom Ende der Einsamkeit« schafft Benedict Wells es abermals auf die deutschen Bestsellerlisten. Das Lob der Kritik ist wohlverdient, denn der Autor erzählt so einfühlsam von Verlust und dem, was nach dem Schmerz von einem Menschen übrig bleibt, dass der Leser verzaubert zurückbleibt und nach der Lektüre sofort die Figuren vermisst, die er auf ihrem Lebensweg begleiten durfte.

Zum Artikel auf kultumea

Wildrosensommer-klein

Rezension zu Gabriella Engelmanns Roman »Wildrosensommer«

Gabriella Engelmanns Roman »Wildrosensommer« erzählt von Aurelia, die nach Ohnmacht und Trauer über den Verlust ihres Geliebten zu einem Neubeginn findet, der ihre Welt vollkommen auf den Kopf stellt. Mit ihrem aktuellen Roman beschreitet die Autorin neue Wege und hat den LeserInnen, die ihr auf diesen folgen, viel zu geben.

Zum Artikel auf kultumea

Anna Katharina Hahn - Das Kleid meiner Mutter

Lesung und Rezension zu Anna Katharina Hahns Roman »Das Kleid meiner Mutter«

Lesung am 13. Juli 2016 in der Bücherhalle Holstenstraße in Hamburg: Anna Katharina Hahn las im Rahmen der Literatur Altonale aus ihrem Roman »Das Kleid meiner Mutter« und berichtete von der Entstehung des Buches und all dem, was zwischen den Zeilen zu finden ist.

Zum Artikel auf kultumea

DieKücheistzumTanzenda-klein

Rezension zu Marie-Sabine Rogers Erzählband »Die Küche ist zum Tanzen da«

Marie-Sabine Rogers Erzählband »Die Küche ist zum Tanzen da« umfasst dreizehn Erzählungen voll überraschender und berührender Lesemomente. Mit ihrem besonderen Schreibstil, der einigen noch aus ihrem Roman »Das Labyrinth der Wörter« oder den nachfolgenden Romanen bekannt sein dürfte, verzaubert die Autorin auch in der Kurzform.

Zum Artikel auf kultumea

IrgendwoinsgrüneMeer-klein

Premierenlesung und Rezension zur Anthologie »Irgendwo ins grüne Meer – Geschichten von Inseln« herausgegeben von Isabel Bogdan und Anna von Canal

Lesung am 27. Juni 2016 in der Mathilde Bar in Hamburg: Mit den beiden Herausgeberinnen Isabel Bogdan und Anne von Canal lasen Maximilian Buddenbohm, Susann Pásztor und Katrin Seddig aus der gerade erschienenen Anthologie »Irgendwo ins grüne Meer – Geschichten von Inseln«.

Zum Artikel auf kultumea

EinNiemand-klein

Rezension zu Daniel Goetschs Roman »Ein Niemand«

Daniel Goetschs Roman »Ein Niemand« ist ein Spiel mit der Identität und der Möglichkeit, in die Haut eines anderen zu schlüpfen. Souverän bewegt sich Daniel Goetsch durch Raum und Zeit Osteuropas und lässt den Leser stets im Zweifel über die Glaubwürdigkeit des Erzählers. Ein raffinierter Roman mit skurriler Handlung und faszinierenden Figuren.

Zum Artikel auf kultumea

Saša Stanišic (Foto: Laila Mahfouz)

Der Ratten- und Traumfänger von Fürstenfelde – Lesung und Rezension zu Saša Stanišić‘ Erzählband »Fallensteller«

Lesung am 6. Juni 2016 in der Buchhandlung Christiansen in Hamburg: Saša Stanišić las aus seinem Erzählband »Fallensteller«. Wie schon in seinem vielfach ausgezeichneten Roman »Vor dem Fest« versprüht der Autor in »Fallensteller« ein wahres Feuerwerk an Ideen, Humor und sprachlicher Raffinesse.

Zum Artikel auf kultumea

Liebe6

Hagen Rether trifft in seinem Kabarett-Programm »Liebe 6« wieder genau den richtigen Ton – eine Rezension zur Audio-CD

Hagen Rethers Kabarett-Programm »Liebe« wurde zum fünften Mal um aktuelle Themen erweitert. Das ist politisches Kabarett auf höchstem Niveau. Mit klarem Blick auf das Weltgeschehen und dem Mut, auch unangenehme Wahrheiten offen auszusprechen, nimmt Rether eine Sonderstellung unter den medienpräsenten Kabarettisten ein.

Zum Artikel auf kultumea

Susan-Effekt-Hörbuch-Titel

Rezension zu Peter Høegs Roman »Der Susan-Effekt« – als Hörbuch ungekürzt gelesen von Sandra Schwittau

Peter Høegs dystopischer Thriller »Der Susan-Effekt« ist reich an Wissen, aber auch an Verzweiflung an der Gegenwart, deren grausame Zukunftskonsequenz unabänderlich scheint. Weisheit, Humor und Spannung ergänzen sich zu einem atemberaubenden Roman mit einer außergewöhnlichen Protagonistin.

Zum Artikel auf kultumea

Kaminer-DasLebenistkeineKunst-klein

Rezension zu Wladimir Kaminers aktuellem Buch »Das Leben ist (k)eine Kunst – Geschichten von Künstlerpech und Lebenskünstlern«

Das neue Buch von Wladimir Kaminer »Das Leben ist (k)eine Kunst – Geschichten von Künstlerpech und Lebenskünstlern« umfasst kurze Texte rund um das Thema Kunst. Von luftig leicht bis melancholisch schwer, von politisch bis vergnüglich, von Russland bis Deutschland – all diese Texte haben eines gemeinsam: einen unterhaltsamen Erzähler, der verschmitzt auf die Welt und die letzten Jahrzehnte blickt.

Zum Artikel auf kultumea

Dorn,Thea-DieUnglückseligen-klein

Ritter, Tod und Teufel – Rezension zu Thea Dorns Roman »Die Unglückseligen«

Thea Dorns Roman »Die Unglückseligen« verknüpft die Zeit der Romantik mit unserer Gegenwart – in diesem Fall durch Genforschung. Ein zweihundertvierzigjähriger Physiker, eine überambitionierte Molekularbiologin und der Teufel wirbeln durch diesen Faust-Roman. Der Autorin gelingen alle drei Sprechweisen ausgezeichnet. Die Thematik des Romans ist zwar ernst, die Umsetzung jedoch zeugt von viel Humor und Intelligenz.

Zum Artikel auf kultumea

Das Schiff Esperanza

Fred von Hoerschelmanns Flüchtlingsdrama „Das Schiff Esperanza“ ist leider aktueller denn je!

15. Mai 2016 im Theater „Das Zimmer“: Unter der Regie von Lars Ceglecki bewegen sich sechs Schauspieler durch das beeindruckende Bühnenbild, den Planken des Schiffs Esperanza, und damit durch den gesamten Zuschauerraum des Theaters. Ein Flüchtlingsdrama zum Greifen nah – dieses Theaterstück lässt niemanden unberührt.

Zum Artikel auf kultumea

Unterleuten

Rezension zu Juli Zehs Roman »Unterleuten« – einer soziologischen Studie eines Mikrokosmos

In ihrem aktuellen Roman »Unterleuten« entwirft Juli Zeh ein ganzes Dorf, das durch die Zwangsansiedlung eines Windparks und durch eine alte Fehde der Dorfchefs gespalten ist. Mit feinem Humor, wunderbaren Figuren und grandiosen Perspektivenwechseln gelingt es Juli Zeh, den Leser mit der Führung durch das Innenleben eines Dorfes zu fesseln.

Zum Artikel auf kultumea

GärtenParis-klein

Rezension zu Alexandra d’Arnoux‘ und Bruno de Laubadères Buch »Die geheimen Gärten von Paris – Grüne Paradiese im Verborgenen«

Alexandra d’Arnoux‘ und Bruno de Laubadère ist es mit ihrem Buch »Die geheimen Gärten von Paris – Grüne Paradiese im Verborgenen« gelungen, den Leser an einem ganz besonderen Streifzug teilhaben zu lassen. Bezaubernde Gartenkleinode, idyllische Winkel und exotische Welten – Pariser Gärten bieten auf jeden Fall mehr, als ich erwartet hätte.

Zum Artikel auf kultumea

Kräuterseminar-Titel

Frühling am Mattsee: Wildkräuter-Entdeckungen mit Prof. Michael Hohla und eine Unterbringung im Paradies

Kräuterseminar am Mattsee – 16. und 17. April 2016: „Frühling am Mattsee – Pflanzen entdecken und erkennen – Wanderungen und Wildkräuter mit Prof. Michael Hohla in der Seminarpension Sterntaler“ – zwei Tage im April die Pflanzenwelt in und rund um den Mattsee entdecken, Pflanzenbestimmung und geführte Wanderung von einem Professor der Botanik, gemeinsames Zubereiten der gesammelten Wildkräuter, angewandte Botanik – mit Neugier und Freude im Garten Mattsee unterwegs sein! Als wir diese Ankündigung lasen, war es um uns geschehen.

Zum Artikel auf kultumea

Weit über das Land - Peter Stamm

Lesung und Rezension zu Peter Stamms Roman »Weit über das Land«

Lesung am 6. April 2016 im Literaturhaus Hamburg: Peter Stamms Roman »Weit über das Land« lässt sich auf vielfache Weise lesen und verstehen. Auf jeden Fall lässt er immer wieder innehalten und über das Gelesene nachsinnen. Ein großartiges Werk.

Zum Artikel auf kultumea

TellMeonaSunday

Sandra Kiefer singt sich durch alle Emotionen in Andrew Lloyd Webbers Musical „Tell Me on a Sunday“ im kleinsten Theater der Stadt

3. April 2016 im Theater „Das Zimmer“: Unter der Regie von Jan Holtappels und in beeindruckender Kulisse spielte Sandra Kiefer sich singend durch die Lieder von Andrew Lloyd Webbers Bühnenstück. Fridtjof Bundel begleitete sie dabei live am Klavier. Ein unvergessliches Theatererlebnis auf Hamburgs kleinster Bühne.

Zum Artikel auf kultumea

Michael Köhlmeier

Lesung und Rezension zu Michael Köhlmeiers Roman »Das Mädchen mit dem Fingerhut«

Lesung am 22. März 2016 im Literaturhaus Hamburg: Michael Köhlmeier beantwortete die vielen Fragen von Moderatorin Sandra Kegel zu seinem neuen Roman »Das Mädchen mit dem Fingerhut« und seiner Arbeit als Schriftsteller und las fast ein Viertel des Buches vor – ein interessanter und in Erinnerung bleibender Abend.

Zum Artikel auf kultumea

Dankbarkeit

EinfallsPinselStrich 1/2016: Neustart der Kolumne – »Dankbarkeit«

Meine Idee war, mehrmals im Monat Freunden eine Art Newsletter mit aufmunternden Botschaften und Gedanken zum Nachdenken zu senden, aber dann habe ich mich für die Wiederbelebung meiner Kolumne entschieden.
Mein Thema heute ist Dankbarkeit …

Zum Artikel auf kultumea

Gebauer-Jungfer-im-Grunen

Rezension zu Rosemarie Gebauers zauberhaftem Sachbuch »Jungfer im Grünen und Tausendgüldenkraut – Vom Zauber alter Pflanzennamen«

Rosemarie Gebauers wunderschön illustriertes Sachbuch »Jungfer im Grünen und Tausendgüldenkraut – Vom Zauber alter Pflanzennamen« befasst sich mit der teilweise bizarren volkstümlichen Namensgebung der meist einheimischen Kräuter- und Blumenwelt. Neben der Suche nach dem Namensursprung hat die Autorin das Buch mit Märchen, Sagen und Gedichten angereichert.

Zum Artikel auf kultumea

derpfau

Pre­mie­ren­le­sung und Rezen­sion zu Isa­bel Bogdans Debüt­ro­man »Der Pfau«

Lesung am 1. März 2016: Isa­bel Bog­dan stellte ihren im Februar erschie­nen Debüt­ro­man »Der Pfau« im Lite­ra­tur­haus Ham­burg vor. Lang­wei­lig, ein­sam? So ist das Leben von Lord und Lady McIn­tosh auf ihrem Land­sitz im schot­ti­schen Hoch­land wirk­lich nicht. Ein ver­rück­ter Pfau, eine eigen­wil­lige Gans und Ban­ker bei einem Teambuilding-Wochenende sor­gen für viel Auf­re­gung und ver­gnüg­li­che sowie tief­sin­nige Unterhaltung.

Zum Artikel auf kultumea

Alles kein Zufall

Pre­mie­ren­le­sung und Rezen­sion zu Elke Hei­den­reichs aktu­el­lem Erzähl­band »Alles kein Zufall«

Lesung am 25. Februar 2016 im Maga­zin Film­kunst­thea­ter ver­an­stal­tet vom Lite­ra­tur­haus Ham­burg: Elke Hei­den­reich las aus ihrem drei Tage zuvor erschie­ne­nen Erzähl­band »Alles kein Zufall«, der Erleb­tes, Beob­ach­te­tes, Zuge­fal­le­nes und Gehör­tes ent­hält. Geschich­ten von der Kind­heit, vom Alt wer­den, von Liebe, Musik, Begeg­nun­gen und Hoff­nung – Geschich­ten aus dem kun­ter­bun­ten Leben, trau­rig, komisch, ernst und noch viel mehr.

Zum Artikel auf kultumea

Ein sterbender Mann

Lesung und Rezen­sion zu Mar­tin Walsers aktu­el­lem Roman »Ein ster­ben­der Mann«

Lesung am 28. Januar 2016 im Lite­ra­tur­haus Ham­burg: Mar­tin Wal­ser las aus sei­nem gerade erschie­ne­nen Roman. »Ein ster­ben­der Mann« ist ein Brief­ro­man mit vie­len Facet­ten und Ton­ar­ten, des­sen The­men Altern, Ster­ben, Liebe und Ver­rat sind.

Zum Artikel auf kultumea

NesserHakan-ElfTage-in-Berlin

Rezen­sion zu Håkan Nes­sers aktu­el­lem Roman »Elf Tage in Berlin«

Håkan Nes­ser erzählt in sei­nem Roman »Elf Tage in Ber­lin« wie ein Mann, dem niemand viel zutraut, mit Sanft­mut und Ruhe eine große Auf­gabe bewäl­tigt. Der für seine fein­sin­ni­gen Kri­mi­nal­ro­mane bekannte schwe­di­sche Autor erkun­dete für sei­nen fri­schen und humor­vol­len Roman die deut­sche Haupt­stadt und lässt sei­nen Prot­ago­nis­ten elf Tage in ihr herumwandern.

Zum Artikel auf kultumea

Hooper, Emma_Etta und Otto und Russell und James_klein

Rezen­sion zu Emma Hoo­pers bemer­kens­wer­tem Roman­de­büt »Etta und Otto und Rus­sell und James«

Emma Hooper erzählt in ihrem Roman »Etta und Otto und Rus­sell und James« vom Auf­bruch ins Unge­wisse, von lang geheg­ten Träu­men und dass es für deren Umset­zung nie zu spät ist. Das Roman­de­büt der kana­di­schen Musi­ke­rin wurde noch vor sei­ner Ver­öf­fent­li­chung 2015 in 23 Län­der ver­kauft und bezau­bert Leser und Lese­rin­nen weltweit.

Zum Artikel auf kultumea

witzel

Lesung zu Frank Wit­zels aktu­el­lem Roman »Die Erfin­dung der Roten Armee Frak­tion durch einen manisch depres­si­ven Teen­ager im Som­mer 1969«

Lesung am 27. Januar 2016 im Lite­ra­tur­haus Ham­burg: Frank Wit­zel las aus sei­nem mit dem Deut­schen Buch­preis 2015 aus­ge­zeich­ne­ten Roman »Die Erfin­dung der Roten Armee Frak­tion durch einen manisch depres­si­ven Teen­ager im Som­mer 1969«

Zum Artikel auf kultumea

Haskell, David G._Das verborgene Leben des Waldes_klein

Rezen­sion zu David George Has­kells Sach­buch »Das ver­bor­gene Leben des Wal­des – Ein Jahr Natur­be­ob­ach­tung« / »The Forest Unseen: A Year’s Watch in Nature«

Mit sei­nem Sach­buch »Das ver­bor­gene Leben des Wal­des – Ein Jahr Natur­be­ob­ach­tung« schenkt David G. Has­kell uns detail­lierte Ein­bli­cke in den Kos­mos Wald. Ein Jahr lang beob­ach­tet der Bio­lo­gie­pro­fes­sor einen fest­ge­leg­ten Qua­drat­me­ter Urwald in einem Urwald Nord­ame­ri­kas und ver­mit­telt anschau­lich die Zusammenhänge.

Zum Artikel auf kultumea

Erpenbeck, Jenny_Gehen, ging, gegangen_klein

Rezen­sion zu Jenny Erpen­becks Roman »Gehen, ging, gegangen«

Jenny Erpen­becks Roman »Gehen, ging, gegan­gen« schil­dert detail­liert und äußerst sorg­fäl­tig recher­chiert die Ein­zel­schick­sale eini­ger Flücht­linge, die auf dem Ora­ni­en­platz in Ber­lin gestran­det sind. Der Leser erhält Ein­bli­cke in ihre Schick­sale, lernt, Zusam­men­hänge neu zu deu­ten, und begreift, dass JEDER ein Recht auf Frie­den, Frei­heit und Sicher­heit hat.

Zum Artikel auf kultumea

DieGestirne-klein

Lesung: Elea­nor Cat­ton las im Lite­ra­tur­haus Ham­burg aus ihrem Roman »Die Gestirne« / »The Luminaries«

17. Novem­ber 2015: Die neu­see­län­di­sche Auto­rin Elea­nor Cat­ton war zu Gast im Lite­ra­tur­haus Ham­burg. Gebannt ver­folgte das Publi­kum die anre­gende Unter­hal­tung zwi­schen der jun­gen Auto­rin und der Mode­ra­to­rin Susanne Wein­gar­ten und lauschte der war­men Stimme von Ste­fan Kurt, der die deut­schen Pas­sa­gen aus dem Roman »Die Gestirne« las.

Zum Artikel auf kultumea

Hagena

Lesung und Rezen­sion zu Katha­rina Hagenas Roman »Vom Schla­fen und Verschwinden«

Benefiz-Lesung am 11. Okto­ber 2015 im Ledi­gen­heim Reh­hoff­strasse: Katha­rina Hagena las aus ihrem Roman »Vom Schla­fen und Ver­schwin­den«, der in eine nebu­löse Erin­ne­rungs­welt führt. Schöne Spra­che und ver­stö­rende Bil­der – eine Geschichte über Schlaf­lo­sig­keit, die anste­ckend wirkt.

Zum Artikel auf kultumea

Wunnicke, Christine_Der Fuchs und Dr. Shimamura_klein

Rezen­sion zu Chris­tine Wun­ni­ckes Roman »Der Fuchs und Dr. Shi­ma­mura« inklu­sive eines Mini-Interviews mit der Autorin

Sehr wenig ist bekannt über Dr. Shi­ma­mura, den japa­ni­schen Ner­ven­arzt des 19. Jahr­hun­derts, der kaum Spu­ren hin­ter­las­sen hat, den­noch genüg­ten ein paar rät­sel­hafte Eck­da­ten Chris­tine Wun­ni­cke, um ihre Phan­ta­sie durch alle Sta­tio­nen sei­nes Lebens schwei­fen zu las­sen und mit »Der Fuchs und Dr. Shi­ma­mura« einen der unge­wöhn­lichs­ten Romane des Jah­res zu verfassen.

Zum Artikel auf kultumea

1klein

Lesung: Jona­than Fran­zen las im Tha­lia Thea­ter Ham­burg aus sei­nem aktu­el­len Roman »Unschuld« / »Purity«

8. Okto­ber 2015: Der US-amerikanische Schrift­stel­ler Jona­than Fran­zen las aus der deut­schen und eng­li­schen Aus­gabe sei­nes aktu­el­len Romans »Unschuld« / »Purity« im Tha­lia Thea­ter Ham­burg. Gewohnt intel­li­gent und sou­ve­rän mode­rierte Feli­ci­tas von Loven­berg durch den Abend.

Zum Artikel auf kultumea

PeterHoeg

Lesung: Peter Høeg rückt mit »Der Susan-Effekt« ein Phä­no­men ins Rampenlicht

5. Okto­ber 2015: Peter Høeg stellte sei­nen aktu­el­len Roman »Der Susan-Effekt« im Lite­ra­tur­haus Ham­burg vor und ließ viele Zuhö­rer stau­nend zurück. Mode­riert wurde der erin­ne­rungs­wür­dige Abend von Høegs Über­set­zer Peter Urban-Halle und ein­zelne Pas­sa­gen wur­den von der Ham­bur­ger Schau­spie­le­rin Marta Dittrich vorgelesen.

Zum Artikel auf kultumea

Knausgard

Lesung: Karl Ove Knaus­gård las im Liebermann-Studio aus sei­nem neuen Buch »Träu­men«, dem 5. Band sei­ner auf­se­hen­er­re­gen­den Autobiographie

29. Sep­tem­ber 2015: Etwa 500 Men­schen lausch­ten erwar­tungs­voll und andäch­tig, als Karl Ove Knaus­gård die Fra­gen von Uwe Eng­lert zu sei­ner Auto­bio­gra­phie beant­wor­tete und Hel­mut Moos­ham­mer aus dem neu­es­ten Band »Träu­men« vorlas.

Zum Artikel auf kultumea

Fritsch, Valerie_Winters Garten_klein

Rezen­sion zu Vale­rie Fritschs Roman »Win­ters Garten«

Vale­rie Fritschs Roman »Win­ters Gar­ten« schaffte es ver­dient auf die Lon­glist des Deut­schen Buch­prei­ses 2015. Die vom Autor Cle­mens J. Setz an seine Lek­to­rin Doris Plösch­ber­ger vom Suhr­kamp Ver­lag emp­foh­lene Auto­rin legt einen Endzeit-Roman vor, des­sen poe­ti­sche, bild­hafte Spra­che ebenso ver­zau­bert wie erschüttert.

Zum Artikel auf kultumea

Bild8

Vor­schau: Erfolgs­ko­mö­die mit Tief­gang – vom Abna­be­lungs­pro­zess zur Frei­heit der Schmetterlinge

Ab 16. Okto­ber 2015 zeigt das kleine hof­thea­ter Leo­nard Gers­hes erfolg­rei­che Tra­gi­ko­mö­die »Schmet­ter­linge sind frei« mit Jan Hol­tap­pels und Nata­lie Ren­ken in den Haupt­rol­len. Eine Rei­fe­prü­fung für drei Men­schen, die um Liebe, Selbst­wert und ihren Platz in der Welt kämp­fen. Sprit­zige Dia­loge und eine berüh­rende Dar­bie­tung erwar­ten das Publikum.

Zum Artikel auf kultumea

Prinz4-klein

»Der kleine Prinz« in Deutsch­lands ein­zi­gem Schwar­zen Thea­ter – eine Ver­zau­be­rung, die lange nachklingt

3. Okto­ber 2015 im Vel­vets Thea­ter Wies­ba­den: Ein schwar­zer Raum, wun­der­schöne Figu­ren, die in ihm zu schwe­ben schei­nen wie im Traum – das Vel­vets Thea­ter lässt Antoine de Saint-Exupérys zeit­lose Erzäh­lung vom klei­nen Prin­zen und sei­ner Suche nach Freun­den wahr wer­den und schenkt den Zuschau­ern einen mär­chen­haf­ten Abend und wun­der­schöne Erinnerungen.

Zum Artikel auf kultumea

Lenz2_klein

Büch­ners »Lenz« – ein Stück über­wäl­ti­gende Quan­ten­phy­sik im kleins­ten Thea­ter der Stadt

26. Sep­tem­ber 2015 im Thea­ter “Das Zim­mer”: Der Regis­seur Lars Ceg­le­cki und der Schau­spie­ler Jan Hol­tap­pels kre­ier­ten unter dra­ma­tur­gi­scher Mit­ar­beit von Jan Horst­mann aus Georg Büch­ners frag­men­ta­risch hin­ter­las­se­ner und post­hum ver­öf­fent­lich­ter Novelle »Lenz« ein inten­si­ves Ein-Personen-Theaterstück mit zutiefst beein­dru­cken­der Leis­tung Jan Holtappels.

Zum Artikel auf kultumea

P1240592klein

Pre­mie­ren­le­sung, Inter­view und Rezen­sion zu Jean Bagnols zwei­tem Katzen-Provence-Krimi »Com­mis­saire Mazan und der blinde Engel«

25. Sep­tem­ber 2015: Obwohl Nina George und Jens Kra­mer alias Jean Bagnol gerade erst Ham­burg gegen Ber­lin als Wohn­ort ein­ge­tauscht haben, fand die Pre­mie­ren­le­sung zu ihrem zwei­ten Katzen-Provence-Krimi »Com­mis­saire Mazan und der blinde Engel« wie­der in der Ham­bur­ger Spei­cher­stadt statt.

Zum Artikel auf kultumea

RoddyDoyle

Pre­mie­ren­le­sung beim Har­bour KIDS Lite­ra­tur­fes­ti­val, Rezen­sion und Ver­lo­sung von Roddy Doyles Kin­der­buch »Alles super!« / »Brilliant«

Har­bour KIDS Lite­ra­tur­fes­ti­val am 17. Sep­tem­ber 2015: Die Zen­tral­bi­blio­thek der Bücher­hal­len Ham­burg lud den iri­schen Bestseller-Autor Roddy Doyle zu einer Lesung aus sei­nem neuen Kin­der­buch »Alles super!« ein und berei­tete vie­len Kin­dern einen unver­gess­li­chen Vor­mit­tag. Jes­sica Schlage mode­rierte und Huber­tus Brandt las aus der deut­schen Übersetzung.

Zum Artikel auf kultumea

Kazuo Ishiguro

Har­bour Front Lite­ra­tur­fes­ti­val Lesung von Kazuo Ishi­guro und Rezen­sion zu »Der begra­bene Riese« / »The Buried Giant«

Har­bour Front Lite­ra­tur­fes­ti­val am 15. Sep­tem­ber 2015: Kazuo Ishi­guro – ein Meis­ter des Erzäh­lens – prä­sen­tierte in Ham­burg sei­nen aktu­el­len und zehn Jahre sehn­lichst erwar­te­ten Roman »Der begra­bene Riese«. Worum es geht, was die Lite­ra­tur­szene empört und warum der Roman unbe­dingt zu emp­feh­len ist, lesen Sie bei uns.

Zum Artikel auf kultumea

Alina Bronsky

Har­bour Front Lite­ra­tur­fes­ti­val Lesung von Alina Bronsky und Rezen­sion zu »Baba Dun­jas letzte Liebe«

Har­bour Front Lite­ra­tur­fes­ti­val am 14. Sep­tem­ber 2015: Alina Bronsky las aus ihrem aktu­el­len und für den Deut­schen Buch­preis nomi­nier­ten Roman »Baba Dun­jas letzte Liebe«. Im Gespräch mit Rai­ner Moritz, Lei­ter des Ham­bur­ger Lite­ra­tur­hau­ses, erzählte sie, wie es zu der Idee und der Figur der Baba Dunja kam.

Zum Artikel auf kultumea

Merle Kröger

Har­bour Front Lite­ra­tur­fes­ti­val Lesung von Merle Krö­ger und Rezen­sion zu “Havarie”

Har­bour Front Lite­ra­tur­fes­ti­val am 9. Sep­tem­ber 2015: Merle Krö­ger las auf der Cap San Diego aus ihrem brand­ak­tu­el­len Roman »Hava­rie«, der ein Meer, vier Schiffe und elf Wirk­lich­kei­ten zum Thema hat und von der ers­ten bis zur letz­ten Seite fesselt.

Zum Artikel auf kultumea

Ueber den Winter

Pre­mie­ren­le­sung und Rezen­sion zu Rolf Lap­perts Roman “Über den Winter”

29. August 2015: Zum zwei­ten Mal wurde in Ham­burg die Lange Nacht der Lite­ra­tur gefei­ert. Die Ver­an­stal­ter haben Rolf Lap­pert, des­sen aktu­el­ler Roman “Über den Win­ter” für den Deut­schen Buch­preis nomi­niert ist, zu einer Lesung in die Freie Aka­de­mie der Künste ein­ge­la­den. Mit Dr. Antje Flem­ming vom Lite­ra­tur­haus Ham­burg sprach der Schwei­zer über den Roman und seine Entstehung.

Zum Artikel auf kultumea

Taxi

Rezen­sion zu Kers­tin Ahl­richs’ Film “Taxi” nach Karen Duves gleich­na­mi­gem Bestseller-Roman

16. August 2015: Nach der begeis­tert auf­ge­nom­me­nen Pre­view des Films “Taxi” im Abaton-Kino stell­ten sich Regis­seu­rin Kers­tin Ahl­richs und Auto­rin Karen Duve dem Gespräch mit dem Publikum.

Zum Artikel auf kultumea

Gabriella

Pre­mie­ren­le­sung, Rezen­sion und Ver­lo­sung von Gabri­ella Engel­manns Roman “Apfelblütenzauber”

3. Mai 2015: Gabri­ella Engel­mann prä­sen­tierte ihren im April 2015 im Knaur Ver­lag erschie­ne­nen Roman “Apfel­blü­ten­zau­ber” im Bücher­stüb­chen Jork im Alten Land. Die Apfel­blüte ließ zwar noch etwas auf sich war­ten, aber das Blü­ten­fest, eines der größ­ten Ereig­nisse im Alten Land, und die zau­ber­hafte Kirsch­blüte waren ein wun­der­schö­ner Rah­men für diese Lesung in gemüt­li­chem Ambiente.

Zum Artikel auf kultumea

Gertrude Stein

Ent­de­ckung der berühm­tes­ten unbe­kann­ten Schrift­stel­le­rin des 20. Jahr­hun­derts im Heck­en­thea­ter des Schloss­parks Tremsbüttel

5. August 2015: Vera Rosen­busch und Dr. Lutz Flörke lie­ßen zwei Mythen auf­ein­an­der­tref­fen: Paris und Ger­trude Stein. Die bei­den Literatur- und Natu­r­ent­de­cker stell­ten in ihrem Lite­ra­ri­schen Salon Ger­trude Steins Werk “Paris, Frank­reich” auf infor­ma­tive und unter­halt­same Weise im wun­der­schö­nen Land­schafts­park des Schlos­ses Trems­büt­tel vor.

Zum Artikel auf kultumea

Jagen 135

Lesung und Rezen­sion zu Tobias Som­mers aktu­el­lem Roman “Jagen 135”

11. April 2015: Das Lite­ra­tur­zen­trum lud zum Ham­bur­ger Lese­Früh­stück mit Tobias Som­mer. Der Autor las aus sei­nem aktu­el­len Roman “Jagen 135”.

Zum Artikel auf kultumea

Ankunft im Dazwischen

27. SAJAM KNJIGA-Internationale Buch­messe in Sara­jevo: Vor­stel­lung der Antho­lo­gie “Ankunft im Dazwi­schen” ver­bin­det Bos­ni­ens Ges­tern und Heute

Vom 22. – 27. April 2015 fand in Sara­jevo die 27. Inter­na­tio­nale Buch­messe statt. Ich freue mich, dass die Antho­lo­gie “Ankunft im Dazwi­schen” des Ver­la­ges Das Bos­ni­sche Wort, die u. a. einen mei­ner Kurz­pro­sa­texte sowie die groß­ar­tige Erzäh­lung “Der Novot­ny­sche Ereig­nis­hori­zont” von Anders Balari ent­hält, durch den Ver­le­ger und eine unse­rer Her­aus­ge­ber, Emina Kam­ber, dort vor­ge­stellt wurde.

Zum Artikel auf kultumea

In den Wind geflüstert

Rezen­sion zu Guð­mun­dur Andri Thors­sons Roman “In den Wind geflüs­tert” – Eine raf­fi­niert gewebte, poe­ti­sche Erzäh­lung aus dem hohen Norden

Guð­mun­dur Andri Thors­son erzählt in sei­nem Roman “In den Wind geflüs­tert” von einem Mitt­som­mer­abend in dem islän­di­schen Fischer­dorf Valeyri und schürt das Fern­weh nach dem Nor­den, in dem die hel­len Nächte die Luft mit Poe­sie erfüllen.

Zum Artikel auf kultumea

CABRA TRACKS

Rezen­sion zu Mick Fitz­ge­ralds aktu­el­ler CD “CABRA TRACKS – Failte go dti An Chab­rach” mit wun­der­ba­ren iri­schen Songs aus eige­ner Feder

Vor kur­zem wurde Mick Fitz­ge­ralds neue CD “CABRA TRACKS” in Dub­lin ein­ge­spielt und nun kön­nen wir auch in Deutsch­land die elf neuen Lie­der genie­ßen. Eine CD zum immer wie­der und wie­der Hören.

Zum Artikel auf kultumea

Holz Hollywood

Rezen­sion zu George Holz’ genia­lem Foto­band “Holz Hol­ly­wood – 30 Years of Portraits”

In sei­nem Foto­band “Holz Hol­ly­wood – 30 Years of Por­traits” zeigt George Holz uns seine wun­der­schö­nen Por­traits der Stars, Stern­chen, Musi­ker und Sport­ler aus den letz­ten 30 Jah­ren. Ob Mann oder Frau, bekannt oder schon wie­der in Ver­ges­sen­heit gera­ten, George Holz ent­hüllt die Seele der Men­schen, die er por­trai­tiert, aufs Vortrefflichste.

Zum Artikel auf kultumea

Die Intelligenz der Pflanzen

Rezen­sion und per­sön­li­che Betrach­tun­gen zu dem span­nen­den Sach­buch “Die Intel­li­genz der Pflan­zen” von Ste­fano Man­cuso und Ales­san­dra Viola

Den Auto­ren des bemer­kens­wer­ten Sach­bu­ches „Die Intel­li­genz der Pflan­zen“ gelingt es, in ihrem nur 166 Sei­ten star­ken Werk alle Erkennt­nisse des The­mas von der Antike bis heute zusam­men­zu­fas­sen und auch Ungläu­bige von der Intel­li­genz der Pflan­zen zu überzeugen.

Zum Artikel auf kultumea

Schnabelewopski

Hein­rich Hei­nes “Aus den Memoi­ren des Herrn von Schna­be­le­wop­ski”: Moder­nes und bewe­gen­des Thea­ter der Spitzenklasse

20. Juni 2015 im Thea­ter “Das Zim­mer”: Der Regis­seur Jan Hol­tap­pels und der Schau­spie­ler Lars Ceg­le­cki zau­bern aus dem nur frag­men­ta­risch aus­ge­ar­bei­te­ten Text “Aus den Memoi­ren des Herrn von Schna­be­le­wop­ski” von Hein­rich Heine ein glanz­vol­les Ein-Personen-Theaterstück.

Zum Artikel auf kultumea

HörTRaum

Ein ganz beson­de­rer Hör­ge­nuss: “Madame Londe” – eine Lesung mit klas­si­scher Musik als HörTRaum im Ernst-Deutsch-Theater

8. Juni 2015 im Ernst-Deutsch-Theater: Zum ers­ten Mal besuchte ich eine Vor­stel­lung der Serie HörTRaum und merkte schnell, dass der Name Pro­gramm ist. “Madame Londe” – Das dritte Kapi­tel aus Julien Greens Roman “Levia­than” wurde unter­malt und beglei­tet von Geige und Kla­vier mit wun­der­ba­ren, pas­send zum Inhalt abge­stimm­ten klas­si­schen Melodien.

Zum Artikel auf kultumea

Hexenjagd

Erfolg­rei­che Hexen­jagd des Thea­ter­kur­ses der Volks­hoch­schule im Thea­ter Das Zimmer

5. Juni 2015 Pre­miere im Thea­ter “Das Zim­mer”: Aus­ge­rech­net Arthur Mil­lers “Hexen­jagd” hat sich der VHS-Kurs des Thea­ters aus­ge­sucht. Was für ein Wag­nis! Doch das Expe­ri­ment gelingt. Die Dar­stel­ler sind alle mit Lei­den­schaft bei der Sache und brin­gen auch durch Ner­vo­si­tät und Natür­lich­keit eine ganz eigene Span­nung und Leben­dig­keit auf die kleine Bühne.

Zum Artikel auf kultumea

Tulpenblüte

Tul­pen­blüte im Keu­ken­hof in Hol­land und Fla­min­gos im Zwill­brooker Venn

Tul­pen­blüte im Keu­ken­hof am 14. Mai 2015: Die letzte Woche der Früh­lings­blüte endete mit einem Feu­er­werk der Far­ben bei strah­len­dem Son­nen­schein. 800 Tul­pen­ar­ten wett­ei­fer­ten in die­ser Sai­son um die Gunst der Besu­cher und ver­süß­ten den Früh­ling mit ihrem pracht­vol­len Anblick.

Zum Artikel auf kultumea

Grugapark

Schöne Blick­win­kel, große Viel­falt und uner­war­tete Besu­cher: Der Gruga­park in Essen hat viel zu bieten

Ein Besuch im Gruga­park in Essen am 13. Mai 2015: Wenn es mich, aus wel­chen Grün­den auch immer, in eine andere Region ver­schlägt, dann werde ich auch im eige­nen Land zum Tou­ris­ten. Was hat sie also zu bie­ten, die Stadt Essen? Nun, da wäre gleich mal der mit sei­nen 600.000 qm sicher­lich zu den größ­ten und attrak­tivs­ten Frei­zeit­parks von Europa zäh­lende Gruga­park. Und der ist allein schon die Reise wert. Wer wei­ter­liest, wird mir zustimmen.

Zum Artikel auf kultumea

Hagen Rether

“Genießt die Frei­heit!” – Ein Abend mit Hagen Rether

17. April 2015: Der Kaba­ret­tist Hagen Rether mit sei­nem Pro­gramm “Liebe” in der CD-Kaserne in Celle. Warum kom­men 400 Men­schen aus dem wei­te­ren Umland in einer Halle in Celle zusam­men? Weil Hagen Rether ein Augen­öff­ner ist, ein kein-Blatt-vor-den-Mund-Nehmer und weil die Arbeit, die er seit mehr als zehn Jah­ren fürs poli­ti­sche Kaba­rett leis­tet, jede Unter­stüt­zung ver­dient und noch mehr Applaus.

Zum Artikel auf kultumea

Rachel Kushner

Lesung: Rachel Kush­ner las im Lite­ra­tur­haus Ham­burg aus ihrem Roman “Flammenwerfer”

31. März 2015: Rachel Kush­ner stellte ihren im März 2015 im Rowohlt Ver­lag erschie­ne­nen Roman “The Fla­me­thro­wers” / “Flam­men­wer­fer” im Lite­ra­tur­haus Ham­burg vor. Trotz erheb­li­chen Unwet­ters, das den Ver­kehr stre­cken­weise lahm­legte, war die Lesung kom­plett aus­ver­kauft und fast bis auf den letz­ten Platz besetzt. Bern­hard Rob­ben mode­rierte mit Begeis­te­rung und die Schau­spie­le­rin Anne Weber las aus der deut­schen Über­set­zung des Romans.

Zum Artikel auf kultumea

Die Schuld der anderen

Lesung und Rezen­sion zu Gila Lus­ti­gers aktu­el­lem Roman “Die Schuld der anderen”

29. März 2015: Gila Lus­ti­ger prä­sen­tierte ihren im Januar 2015 im Ber­lin Ver­lag erschie­ne­nen Roman “Die Schuld der ande­ren” im Lite­ra­tur­zen­trum Ham­burg. Mit viel Charme und trotz leich­ter Hei­ser­keit erklärte die Auto­rin ihre Moti­va­tion zu Beschäf­ti­gung und Recher­che mit dem Thema des Romans und las ein­zelne Pas­sa­gen dar­aus vor.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Eine Liebe in den Tagen des Lichts

Rezen­sion zu Espen Haa­vard­s­holms Roman um die letzte Liebe und die letz­ten Werke Edvard Munchs “Eine Liebe in den Tagen des Lichts”

Espen Haa­vard­s­holm erzählt in sei­ner Roman­bio­gra­fie “Eine Liebe in den Tagen des Lichts” von den letz­ten zwei Jah­ren im Leben Edvard Munchs. Die auf authen­ti­schen Quel­len beru­hen­den Ereig­nisse die­ser Zeit führ­ten dazu, dass der Maler, der sich bereits vom Leben ver­ab­schie­det hatte, in eine wei­tere Schaf­fens­phase eintrat.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Hans im Glück

“Hans im Glück” – ein Grimm­sches Mär­chen, das Kin­der und Erwach­sene glück­lich macht im Thea­ter “Das Zim­mer” in Hamburg

27. März 2015 im Thea­ter “Das Zim­mer”: “Hans im Glück” ist das Grimm­sche Mär­chen, von einem der aus­zog, um Nichts zu fin­den. Im Thea­ter “Das Zim­mer” wird dar­aus ein Spek­ta­kel skur­ri­ler, phan­tas­ti­scher Bil­der mit sehr pas­send arran­gier­ten Lie­der. Ein­drü­cke, die in jedem Zuschauer wohl noch lange nach­klin­gen werden.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Hansen, Dörte_Altes Land

Lesung und Rezen­sion zu Dörte Han­sens Debüt­ro­man “Altes Land”

24. März 2015: Dörte Han­sen prä­sen­tierte ihren im Februar 2015 im Knaus Ver­lag erschie­ne­nen Debüt­ro­man “Altes Land” im Schnel­se­ner Bücher­eck und las einige Pas­sa­gen vor, die ihre Zuhö­rer begeis­ter­ten und Vor­freude und Neu­gierde weck­ten. Der von der Inha­be­rin der gemüt­li­chen Buch­hand­lung Karin Frey­ho­fer freund­li­cher­weise gereichte Wein trug zur beson­de­ren Atmo­sphäre die­ser Lesung bei.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Die Sprache der Vögel

Rezen­sion zu Nor­bert Scheu­ers aktu­el­lem Roman “Die Spra­che der Vögel”

Nor­bert Scheu­ers im März bei C.H.Beck erschie­ne­ner Roman “Die Spra­che der Vögel”, der in die End­aus­schei­dung zum Preis der Leip­zi­ger Buch­messe 2015 gelangte, ver­schafft Ein­bli­cke in eine unbe­kannte Welt, die ich nur zu gern berei­sen würde. Wenn Kriege und von Men­schen selbst geschaf­fene Gren­zen und Zäune (auf Land­kar­ten, auf dem Erd­ball und in den Köp­fen) irgend­wann außer Kraft gesetzt wer­den, dann sind wir end­lich so frei, wie es bis­her wohl nur Vögel sind.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Heinrich Steinfest

Leip­zi­ger Buch­messe 2015 – Tag 2 + 3: Ob Geschich­ten von ande­ren Pla­ne­ten oder mit­ten aus unse­rem Leben – wun­der­bare Bücher erwar­ten uns 2015!

13. + 14. März 2015: Wir sind viel unter­wegs gewe­sen, haben ein ande­res Son­nen­sys­tem besucht, sind mit einer Not­ärz­tin her­um­ge­fah­ren, haben Müll sor­tiert und sind durch ein unheim­li­ches Rollo in eine andere Welt eingetaucht.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Jan Weiler+Felicitas von Lovenberg

Leip­zi­ger Buch­messe 2015 – Tag 1: Gleich am ers­ten Mes­se­tag voll­kom­men ver­zau­bert von den Magi­ern der Worte

12. März 2015: Der erste Mes­se­tag über­raschte mit wun­der­ba­ren Lesun­gen, intel­li­gen­ten Auto­ren und span­nen­den Büchern, aber auch mit manch einer noch immer nicht geän­der­ten Unan­nehm­lich­keit für die Messebesucher.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Tour de Farce

Der Titel ist Pro­gramm: Wen die “Tour de Farce” im Thea­ter “Das Zim­mer” nicht zum Lachen bringt, sollte den Arzt aufsuchen

30. Dezem­ber 2014 im Thea­ter “Das Zim­mer”: Eine “Tour de Farce” der Extra­klasse wurde zum Feu­er­werk einen Abend vor Silvester!

Zum Artikel auf 431verstaerker

Das Berghotel

(Gar nicht so) Absur­des Thea­ter von Václav Havel – “Das Berg­ho­tel” im Kel­ler­thea­ter Ham­burg ist ein Genuss fürs Gehirn!

1. Novem­ber 2014 im Kel­ler­thea­ter: Über­ra­schung pur und Wie­der­ho­lun­gen ohne jede Langeweile

Zum Artikel auf 431verstaerker

HeimWeh

Ein Binnen-W, das es in sich hat: Die Pre­miere von “Heim­Weh” im Thea­ter “Das Zimmer”

16. Okto­ber 2014 im Thea­ter “Das Zim­mer”: Auch mit der zwei­ten Pre­miere im neuen Thea­ter “Das Zim­mer” gelingt, was sich die drei Inten­dan­ten vor­ge­nom­men haben. “Heim­Weh” bewegt, rüt­telt auf und lässt nicht mehr los!

Zum Artikel auf 431verstaerker

Tagträumer

In der Schwebe zwi­schen Wirk­lich­keit und Traum: Dem neuen Zim­mer­thea­ter “Das Zim­mer” in der Washing­to­nal­lee gelingt eine her­vor­ra­gende Dop­pel­pre­miere mit dem Stück “Tagträumer”

4. Okto­ber 2014 im Thea­ter “Das Zim­mer”: Nach 15 Jah­ren hat Ange­lika Land­wehr ihr “Thea­ter in der Washing­to­nal­lee” an neue Besit­zer über­ge­ben. Wir wer­den jeden der inten­si­ven Thea­ter­be­su­che bei ihr in guter Erin­ne­rung behal­ten. Mit Lars Ceg­le­cki, San­dra Kie­fer und Jan Hol­tap­pels hat sie im Som­mer wür­dige Nach­fol­ger gefun­den, die nach Umbau und viel har­ter Arbeit mit dem Drama “Tag­träu­mer” von Wil­liam Mastro­si­mone die Spiel­zeit im neuen Thea­ter “Das Zim­mer” beginnen.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Frida Kahlo in einem Zim­mer­thea­ter – mehr Inten­si­tät ist kaum vorstellbar!

17. Mai 2014 im Thea­ter in der Washing­to­nal­lee: “Frida Kahlo – Viva La Vida” – wie­der ein­mal ein fan­tas­ti­sches Schau­spiel­solo von und mit Ange­lika Landwehr

Zum Artikel auf 431verstaerker

Der afghanische Koch

Lesung: Isa­bella Fei­mer berei­cherte die Har­bur­ger Aus­lese mit “Der afgha­ni­sche Koch”

24. Februar 2014: Isa­bella Fei­mer las bei der Har­bur­ger Aus­lese aus ihrem ers­ten Roman “Der afgha­ni­sche Koch”. Eine Lie­bende wird zur Chro­nis­tin, die sucht und zuhört und schreibt, als hinge ihr Leben davon ab. Fein­füh­lig ging die Auto­rin mit dem schwie­ri­gen Inhalt um und zog die Zuhö­rer in Har­burg in ihren Bann.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Dritte Haut + Edens Garten

Rezen­sion zu den Roma­nen “Dritte Haut” und “Edens Gar­ten” von Tobias Som­mer und Inter­view zu sei­nem neuen Buch

“Dritte Haut” und “Edens Gar­ten”: Mit ein­dring­li­cher Spra­che, sub­ti­ler Psy­cho­lo­gie und unge­wöhn­li­chen Per­spek­ti­ven war­tet Tobias Som­mer in sei­nen ers­ten bei­den Roma­nen auf. Womit er uns in sei­nem drit­ten Buch über­rascht, ver­rät er mir im Interview.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Der Weg nach Altenburg

Rezen­sion zu Axel Thor­mäh­lens Erzäh­lung “Der Weg nach Altenburg”

Axel Thor­mäh­lens Erzäh­lung “Der Weg nach Alten­burg” ent­führt von Anfang an in eine fan­tas­ti­sche und alp­traum­hafte Welt, deren Fra­gen unbe­an­wor­tet und deren Figu­ren namen­los bleiben.

Zum Artikel auf 431verstaerker

The Piper and the Púca

Rezen­sion zur Märchen-CD von Mick Fitz­ge­rald: “The Piper and the Púca – Strange Goings on”

Welch zau­ber­haf­ter Aus­flug in die kel­ti­sche Mär­chen­welt! Mick Fitz­ge­rald holte mich dort ab, wo ich nach der wun­der­ba­ren CD “The enchan­ted Lake – Irish Legends, Sto­ries and Harp Music” geblie­ben bin: voll­kom­men ver­sun­ken in der betö­ren­den Welt der Elfen und Feen.

Zum Artikel auf 431verstaerker

JosteinGaarder3

Lesung von Jostein Gaar­der im Rah­men der Nor­di­schen Lite­ra­tur­tage 2013 und Rezen­sion sei­nes Romans “2084 – Noras Welt”

26. Novem­ber 2013: Jostein Gaar­der stellte gemein­sam mit sei­ner Über­set­ze­rin Gabriele Haefs sei­nen neuen Roman “2084 – Noras Welt” im Rah­men der Nor­di­schen Lite­ra­tur­tage 2013 im Lite­ra­tur­haus Ham­burg vor. Gele­sen wurde der deut­sche Text von dem Schau­spie­ler Sascha Rotermund.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Geschenktipps zu Weihnachten_neu

Wie­der tolle Geschenk­tipps nicht nur zu Weihnachten!

Ein Jahr ist ver­gan­gen und wie­der möch­ten wir Euch mit unse­ren Geschenk­tipps die letz­ten Weih­nachts­ein­käufe erleich­tern. Wer direkt über die Links in die­ser Liste ein­kauft, unter­stützt damit unser Maga­zin auch finan­zi­ell. Die Liste vom letz­ten Jahr ist über­be­ar­bei­tet wor­den und liegt hier in neuer Form vor.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Die Hexe

Das Weih­nachts­mär­chen “Hän­sel und Gre­tel” von der Kri­mö­die Ham­burg ist bon­bon­bunt und herr­lich skurril!

2. Dezem­ber 2013: Die Kri­mö­die Ham­burg hat im Gebrüder-Grimm-Jahr zum ers­ten Mal ein Weih­nachts­mär­chen im Pro­gramm, bei dem wie­derum zum ers­ten Mal der Schau­spie­ler Jan Hol­tap­pelts Regie führt. Schon bei der öffent­li­chen Gene­ral­probe zeigte sich, dass diese Multi-Premiere gelun­gen ist!

Zum Artikel auf 431verstaerker

Das Rheingold

“Das Rhein­gold” im Sprech­werk Ham­burg – ein gol­de­nes Stück Richard Wag­ner als ein­dring­li­ches und musik­lo­ses Bühnenstück

22. und 23. Novem­ber 2013 im Sprech­werk Ham­burg: Lars Ceg­le­cki insze­nierte mit viel Gespür fürs Wesent­li­che “Das Rhein­gold”, den ers­ten Teil von Richard Wag­ners Opern­rei­gen “Der Ring der Nibe­lun­gen” (Wag­ners Texte ohne seine Musik).

Zum Artikel auf 431verstaerker

Drüberleben

Rezen­sion zu Kath­rin Weß­lings muti­gem Debüt-Roman “Drü­ber­le­ben – Depres­sio­nen sind doch kein Grund, trau­rig zu sein”

Kath­rin Weß­ling hat mit “Drü­ber­le­ben – Depres­sio­nen sind doch kein Grund, trau­rig zu sein” ein wich­ti­ges und lange über­fäl­li­ges Buch über ein weit ver­brei­te­tes aber den­noch in unse­rer Gesell­schaft nicht gesell­schafts­fä­hi­ges Thema geschrie­ben. Im Details beschreibt sie Stim­mun­gen und Denk­wei­sen von Men­schen mit Depres­sio­nen und lässt vor den Augen des Lesers den Auf­ent­halt in einer psych­ia­tri­schen Kli­nik leben­dig wer­den. Mit kla­rer, muti­ger Stimme und gelun­ge­nen Meta­phern zeigt Kath­rin Weß­ling uns das Innere ihrer Prot­ago­nis­tin Ida Schaumann.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Hier sind Sie richtig

Von Anfang an ist allen klar: “Hier sind Sie rich­tig” – ein Schwank als Komö­di­endin­ner auf Tournee

26. Okto­ber 2013: Drei kapri­ziöse Frauen, denen im Leben etwas fehlt, drei ein­deu­tige und doch ver­wech­selte Inse­rate und drei Män­ner, die schon bald nicht mehr wis­sen, ob sie ver­rückt sind oder die ande­ren. Unter der Gesamt­lei­tung von Wer­ner Becker und Tho­mas Gart­mann insze­nierte der Thea­ter­re­gis­seur und Schau­spie­ler Lars Ceg­le­cki den Schwank von Marc Camo­letti (1923-2003), der mit über­zeu­gen­den Dar­stel­lern durch Nord­deutsch­land tourt.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Commissaire Mazan und die Erben des Marquis

Buch­ver­lo­sung: “Com­mis­saire Mazan und die Erben des Mar­quis” – ein ganz beson­de­rer Kat­zen­krimi und ein Inter­view mit zwei ganz beson­de­ren Auto­ren: Jean Bagnol alias Nina George und Jo Kramer

1. Oktober 2013 im Genuss Speicher Hamburg: Die Buchpremiere des ersten gemeinsamen Kriminalromans “Commissaire Mazan und die Erben des Marquis” des Schriftstellerehepaares Nina George und Jo Kramer alias Jean Bagnol war bis auf den letzten Platz besetzt und die Lesung der beiden humorvollen Autoren war ein voller Erfolg.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Zauberhafte Zeiten

Die “Zau­ber­haf­ten Zei­ten” sind wahr­lich zau­ber­haft, vor allem jedoch mit­reis­send komisch

4. Okto­ber 2013 im klei­nen Hof­thea­ter Ham­burg: Die Pre­miere von Kerry Renards Büh­nen­stück bescherte dem amü­sier­ten Publi­kum in der Tat “Zau­ber­hafte Zei­ten”. Eine gelun­gene Insze­nie­rung, die ein war­mes Gefühl im Bauch hin­ter­ließ. Eine Wärme, die ins­be­son­dere aus einer stark in Anspruch genom­me­nen Lach­mus­ku­la­tur resultierte.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Lange Nacht der Romananfänge

Alle waren Gewin­ner bei der 1. Lan­gen Nacht der Roma­n­an­fänge des Ver­ban­des deut­scher Schrift­stel­ler in Hamburg

14. Sep­tem­ber 2013 im Saal der GEDOK in Ham­burg: Der Ver­band deut­scher Schrift­stel­ler ver­an­stal­tete die erste “Lange Nacht der Roma­n­an­fänge” und das Publi­kum kürte die drei bes­ten Texte.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Wür­dige deut­sche Erst­auf­füh­rung von Neil Simons “Der letzte Som­mer” im klei­nen Hof­thea­ter Hamburg

23. August 2013 im klei­nen Hof­thea­ter: Him­mel­hoch jauch­zend und zu Tode betrübt! Dem klei­nen Hof­thea­ter gelang ein wah­res Feu­er­werk der Gefühle, das zur Pre­miere mit Stan­ding Ova­tions belohnt wurde.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Warum Nina George so “Ver­liebt in Ham­burg” ist und was aus Zim­mer 420 verschwand…

“Hamburg-Bücher”-Fest am 18. August 2013: Bei der Ein­wei­hung der Hamburg-Bibliothek liest Nina George in einem der Zim­mer des Hotels Wedina Kolum­nen aus ihrem Stadt­füh­rer “Ver­liebt in Hamburg”

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezen­sion zu Lee Rour­kes Roman “Der Kanal”

Ein Roman über die Macht unaus­ge­füll­ter Stun­den, die Klei­nig­kei­ten am Weges­rand Gewicht ver­lei­hen und über den Tel­ler­rand hin­aus sehen las­sen. Lee Rour­kes Roman “Der Kanal” ent­wi­ckelt einen Sog, dem sich der Leser nicht ent­zie­hen kann.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezen­sion zu Antje Szil­lats neuem Jugend­buch “Die Tie­fen dei­nes Her­zens” und ein kur­zes Inter­view mit der Autorin

Ein Roman über die Macht der Liebe, über die unge­heure Kraft, die sie ver­leiht, wäh­rend sie gleich­zei­tig so wehr­los macht. Antje Szil­lats Roman “Die Tie­fen dei­nes Her­zens” reißt den Leser von der ers­ten Seite an mit und gewährt wahr­haft tiefe Ein­bli­cke in die Gefühls­welt, Pro­ble­ma­tik und hilf­lo­se Ver­zweif­lung Jugendlicher.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezen­sion zu dem neuen Roman “Insel­som­mer” von Gabri­ella Engel­mann und ein kur­zes Inter­view mit der Autorin

Ver­zau­ber­ter “Insel­som­mer”: Wie­der ein­mal bin ich Gabri­ella Engel­mann nur allzu gerne in eine nord­deut­sche Idylle gefolgt, um mich auch vom “Insel­som­mer” wie­der ver­zau­bern zu lassen.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Nach­ruf auf Lutz Schu­len­burg: Der poli­ti­sche Ver­le­ger der Edi­tion Nau­ti­lus und muti­ger Strei­ter für soziale Gerech­tig­keit wird fehlen

Vor ein paar Tagen erreichte uns die trau­rige Nach­richt, dass Lutz Schu­len­burg im Alter von nur 60 Jah­ren am 1. Mai 2013 gestor­ben ist. Wir trau­ern mit den Ange­hö­ri­gen, Freun­den, Kol­le­gen und allen, die die­sen Schmerz tei­len, denn mit dem Ham­bur­ger Ver­le­ger ist ein ganz beson­de­rer Strei­ter für soziale Gerech­tig­keit aus unse­rer Mitte geris­sen worden.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Begeis­terte Zuhö­rer im Übel & Gefähr­lich: Joey Goebel las aus sei­nem aktu­el­len Buch “Ich gegen Osborne”

18. März 2013 im Übel & Gefähr­lich: Joey Goebel prä­sen­tierte sei­nen neuen Roman “Ich gegen Osborne” mit Musik, viel Witz und Ener­gie sowie einem aus­drucks­star­ken Robert Stad­lober an sei­ner Seite.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Theater-Vorschau: “8 Stun­den oder The delayed flight” – eine Urauf­füh­rung der beson­de­ren Art im Thea­ter in der Washingtonallee

Ab 1. März 2013 im Thea­ter in der Washing­to­nal­lee: Auf­füh­rung von Pan­te­lis Dimi­trious gesell­schafts­kri­ti­schem, tra­gi­ko­mi­schem Thea­ter­stück “8 Stun­den oder The delayed flight”

Zum Artikel auf 431verstaerker

Lars Ceg­le­cki glänzt in Heinz Rüh­manns Para­de­rolle “Der Mustergatte”

15. Februar 2013 im klei­nen Hof­thea­ter: Frie­de­rike Welt­eke ist ihres Man­nes schon nach zwei Ehe­jah­ren über­drüs­sig. Was kann er tun, um ihre Neu­gier für ihn erneut zu wecken? Her­mine, die Frau sei­nes bes­ten Freun­des Hans, fühlt sich von ihrem Mann hin­ter­gan­gen und beschließt die gelang­weil­ten Part­ner eifer­süch­tig zu machen. Was dabei her­aus­kommt, sehen Sie in “Der Mustergatte”.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Nach drei Jah­ren Pause wie­der im Spiel­plan des Hof­thea­ters: Clau­dia Isbarn in “Meine tolle Scheidung”

14. Februar 2013 im klei­nen Hof­thea­ter: Angela Kra­mer Lip­pert wird nach 20 Ehe­jah­ren von ihrem Mann ver­las­sen und ver­sucht, ihr neues Single-Leben best­mög­lich zu meis­tern. Es dau­ert jedoch lange, bis sie alle Ein­zel­teile von sich vom Boden auf­ge­sam­melt und wie­der zu einem funk­tio­nie­ren­den Gan­zen zusam­men­ge­fügt hat.

Zum Artikel auf 431verstaerker

“Tales from an Open Hand”: Shake­speare auf der Meta­ebene, mes­ser­scharf und hautnah

25. Januar 2013 im Thea­ter in der Washing­to­nal­lee: Wer war der Erschaf­fer Ham­lets? Wie sind seine Texte zu ver­ste­hen und auf wel­che Weise ste­hen sie im Kon­text zu unse­rem heu­ti­gen Leben? Anläss­lich des 449. Geburts­tags von Wil­liam Shake­speare ent­zieht sich Horst Seid­ler dem zu erwar­ten­den Tru­bel des Shake­speare­jah­res 2014 und begibt sich schon die­ses Jahr auf die Meta­ebene: Hin zum Men­schen Wil­liam Shake­speare, sei­nem Werk und des­sen Wür­di­gung im Fluss der Zeit – ein­fühl­sam und doch mes­ser­scharf, schlau und haut­nah, inten­siv und – nur bei ober­fläch­li­cher Betrach­tung – griesgrämig.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezen­sion zum Fantasy-Roman “Sturm­herz” und ein fas­zi­nie­ren­des Inter­view mit der Auto­rin Britta Strauß zu “Sturm­herz” und “Nocona”

In “Sturm­herz” erzählt uns Britta Strauß von der alten Legende der Orkney Inseln: Dort soll es Sel­kies geben, See­hunde, die sich in Men­schen ver­wan­deln kön­nen, wenn sie ihr Fell able­gen. Ein ebenso fas­zi­nie­rend magi­sches wie gefähr­li­ches Unter­fan­gen, beson­ders wenn die Liebe stär­ker ist als die Angst.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezen­sion zu Tho­mas Bau­ers Rei­se­ro­man “Frank­reich erfah­ren – Eine Umrun­dung per Postfahrrad”

Tho­mas Bauer hat uns mit “Frank­reich erfah­ren: Eine Umrun­dung per Post­fahr­rad” einen wirk­lich außer­ge­wöhn­li­chen Rei­se­be­richt geschenkt. Mein Rat: zurück­leh­nen, die Sonne und den Duft Frank­reichs genie­ßen und sich mit Tho­mas Bauer auf eine mehr als unge­wöhn­li­che Reise begeben.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Wenn Manni erkennt, wie Frauen wirk­lich sind, dann wird es “Ein gemüt­li­cher Abend” – auch fürs Publikum

4. Januar 2013 im klei­nen Hof­thea­ter Ham­burg: Ein Mann erlebt als “Ehren­frau” für einen Abend den Wahn­sinn weib­li­cher Mitteilungs- und Versammlungsfreude.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezen­sion zu Kath­leen Wei­ses Thril­ler “Aschen­put­tels letz­ter Tanz”

Kath­leen Wei­ses Jugend­thril­ler “Aschen­put­tels letz­ter Tanz” lässt authent­hi­sche Cha­rak­tere durch eine wun­der­bar gru­se­lige Moor­land­schaft wan­dern und nach einem Täter suchen, der nicht so leicht zu durch­schauen ist.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Unge­fähr sehr viele Geschenk­tipps zu Weihnachten

Wer immer noch auf der Suche nach Weih­nachts­ge­schen­ken für seine Lie­ben ist, dem hel­fen viel­leicht meine Geschenk­tipps zu Weihnachten!

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Britta Strauß’ Roman “Nocona: Eine Liebe stärker als Raum und Zeit”

Britta Strauß hat mit “Nocona: Eine Liebe stärker als Raum und Zeit” ein indianisches Epos geschaffen – eine Familiensage aus einer uns leider allzu fremden und lang zerstörten Welt.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Das Grimmsche Märchen ganz neu: Noch bis 16. Dezember sind “Die Bremer Stadtmusikanten” im Hoftheater zu erleben

25. November 2012 im kleinen Hoftheater Hamburg: Pünktlich zur dunklen, gemütlichen Jahreszeit beginnt im Hotheater das Weihnachtsmärchen. In diesem Jahr wird mit vielen liebevollen Details und jeder Menge Humor das Märchen “Die Bremer Stadtmusikanten” aufgeführt.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Konzert-Review: Eduardo Macedo + Freunde versetzten ihr Publikum mit dem Konzert zur CD “Infinita” für einen Abend nach Brasilien

16. November 2012: Der gebürtige Brasilianer Eduardo Macedo stellte im Hamburger Goldbekhaus sein neues Album „Infinita“ mit einem fantastischen Ensemble an Musikern vor.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Zum Erinnern und Lernen aus der Vergangenheit – der 9. November ist ein Datum unvergesslicher Ereignisse

9. November 2012: Die Hamburger Autorenvereinigung und der Verband deutscher Schriftsteller Hamburg in ver.di haben wieder zu einer Lesung gegen das Vergessen eingeladen.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Lesung: Die Gewinnerin des Deutschen Buchpreises 2012, Ursula Krechel, zu Gast im Paschen Literatursalon

7. November 2012: Ursula Krechel las aus ihrem preisgekrönten Roman “Landgericht” im Paschen Literatursalon

Zum Artikel auf 431verstaerker

“Die Wand”: Ein genialer Roman, den Julian Pösler in ausdrucksstarken Bildern auf die Leinwand zauberte

Julian Pösler ist gelungen, was viele für unmöglich hielten: Er hat den Weltbestseller “Die Wand” von Marlen Haushofer verfilmt. Eine grossartige Umsetzung in umwerfender Naturkulisse mit Martina Gedeck in der Hauptrolle. Was mich berührte und was mir dabei aus dem Buch fehlte, lesen Sie im Artikel.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Theater-Ankündigung: Die Wolkenstürmer spielen im November “Der jüngste Tag” von Ödön von Horvath

Wer erlöst uns von der Schuld, wenn wir sie leugnen? Wie weit würden wir gehen, um unseren Selbstbetrug aufrecht zu erhalten? Wie schwer wiegt eine Lüge, die Leben gekostet hat? In Ödön von Horvaths Bühnenstück “Der jüngste Tag” schwingen lautlos viele Fragen mit, die sich jeder Zuschauer nur selbst beantworten kann.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Ein besonderer Abend in Mümmelmannsberg: Michael Ostendorf “Solo”

2. November 2012: Im DHU Nachbartreff Mümmelmannsberg verzauberte Michael Ostendorf seine Zuhörer und entließ sie ein wenig weiser, weicher und wärmer in die kalte Novembernacht

Zum Artikel auf 431verstaerker

Lesung mit Elke Heidenreich, die das Harbour Front Literaturfestival erneut mit wunderbaren Geschichten bereicherte

18. September 2012: Elke Heidenreich stellt im Rahmen des Harbour Front Literaturfestivals die neue Anthologie aus ihrer Edition vor: “Katzenmusik und Katerstimmung – Tierisch-musikalische Geschichten”

Zum Artikel auf 431verstaerker

Das Ernst Deutsch Theater zeigt noch bis 5. Oktober 2012 „Sippschaft” als deutsche Erstaufführung

17. September 2012 im Ernst Deutsch Theater: Eine Familie, deren Mitglieder sich gegenseitig zerfleischen, ein Drama, das zum Nachdenken anregt und ein Thema, mit dem wir uns alle beschäftigen sollten. Ich empfehle den Besuch von Nina Raines mehrfach ausgezeichnetem Stück “Sippschaft”.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Lesung mit Frank Schulz im Paschen Literatursalon und Rezension seines Romans “Onno Viets und der Irre vom Kiez”

Mit Frank Schulz, einem der Nominierten auf der Longlist des diesjährigen Deutschen Buchpreises, ist es dem Literatursalon Paschen wieder gelungen, eine hervorragende Lesung zu organisieren. Mit viel Liebe zum Detail und gerolltem “R” las der Autor aus “Onno Viets und der Irre vom Kiez” und begeisterte so, dass am Ende leergekaufte Büchertische übrig blieben.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Eine ereignisreiche, äußerst anregende und dennoch gemütliche Hamburger Theaternacht im Theater in der Washingtonallee

8. September 2012 im Theater in der Washingtonallee: Hamburg lädt ein zur Hamburger Theaternacht. Von 19 Uhr bis Mitternacht boten 40 Hamburger Theater ein Schnupperprogramm. Wieder nutzten viele Besucher die komfortablen Shuttles des HVV zum “Theater-Hopping”, doch wir blieben den ganzen Abend im einmaligen Theater in der Washingtonallee und haben unsere Wahl nicht einen Moment bereut.

Zum Artikel auf 431verstaerker

EinfallsPinselStrich 2/2012: Wir kamen der Natur ein Stück näher mit der Aktion “Schmetterling flieg!”

Dank der Aktion “Schmetterling flieg!” konnten wir gestern fünf Distelfalter in die Freiheit entlassen und haben so einen kleinen Beitrag zum Erhalt dieser wunderbaren Schmetterlingsart geleistet.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Der Drachenmond Verlag öffnet seine Schatztruhe für unser Gewinnspiel September 2012

Es ist wieder soweit – unser drittes Gewinnspiel ist gestartet! Der Drachenmond Verlag hat uns eine besondere Auswahl seiner Bücher zur Verfügung gestellt. Bis zum 30. September 2012 kann jeder mitmachen! (Außerdem ein schönes Interview mit Astrid Behrendt, die ihren Verlag vorstellt!)

Zum Artikel auf 431verstaerker

Vergessen Sie Ahlbeck! Gute Laune und Sonnenschein finden Sie in dieser Saison “Im weissen Rössl” in Horn!

31. August 2012 im kleinen Hoftheater Hamburg: Mit großem Ensemble begrüsste das kleine Hoftheater sein Publikum nach der Sommerpause und konnte mit dem brillant umgesetzten Komödienstück “Im weissen Rössl” selbst eingefleischte Folklore-Verächter gewinnen! Eine turbulente Operette im wiederentdeckten, frechen Gewand der 30er Jahre – unbedingt eine Empfehlung!

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu John Burnsides mystischem Roman “In hellen Sommernächten”

John Burnside gelingt es, den Zauber des Mittsommers, die sagenumwobenen Geschichten und die undurchschaubaren Farben des Nordens zum Leben zu erwecken und schafft eine Atmosphäre von ebenso unaussprechlicher Schönheit wie auch Angst. In seinem Roman “In hellen Sommernächten” pocht unsere poetische Ader im Takt der Wellen, die sich an Norwegens nördlichsten Küsten brechen.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Rolf Lapperts “Jugend”-Roman “Pampa Blues”

“Pampa Blues”, der neue Roman von Rolf Lappert zieht den Leser in die Welt von Ben, der viel zu viel Verantwortung tragen muss und die Zeit des Erwachsenwerdens und der ersten Liebe dennoch mit Bravour meistert. Für alle, die es gern humorvoll, romantisch oder skurril mögen und auf jeden Fall ein Buch für jedes Alter!

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Francesc Miralles wunderbarem Roman “Samuel und die Liebe zu den kleinen Dingen”

Fransesc Miralles schuf mit “Samuel und die Liebe zu den kleinen Dingen” einen großartigen Roman, mit viel Weisheit, Tiefe und Magie. Warum dieses Buch nun zu meinen Top Ten gehört, verrate ich im Artikel.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Laura Whitcombs Roman “Silberlicht”

Helen ist tot. Helen ist eine Muse. Helen ist verliebt. In “Silberlicht”, ihrem Debüt-Roman, erzählt Laura Whitcomb die Geschichte von zwei Toten, deren Liebe sie ins Leben ruft und von zwei Lebenden, deren Traurigkeit sie vom Tod träumen lässt. Ein unwiderstehlicher Roman für Liebhaber poetischer Sprache, leiser Töne und phantasievoller Sichtweisen.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Jürgen Banscherus Jugendbuch “Die Stille zwischen den Sternen”

Jonas wird mit einer Wunde am Kopf neben einem Sendemast gefunden. Als er erwacht, kann er sich an nichts erinnern und hat seine Sprache verloren. Jürgen Banscherus führt den Jungen nun behutsam durch “Die Stille zwischen den Sternen”. Dem erfolgreichen Kinder- und Jugendbuchautor gelingt es, die Spannung bis zur letzten Seite zu halten.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Antje Szillats Jugendbuch “Solange du schläfst”

Von der ersten großen Liebe über Probleme wie Mobbing und Agressivität führt uns Antje Szillat in ihrem “Dornröschen”-Roman “Solange du schläfst” in telepathische Welten, auf die sich der Leser einlassen sollte. Auch wenn die Handlung manchmal vorhersehbar ist, lohnt der offene Blick auf surreale Elemente der Geschichte ebenso wie der flüssige Erzählstil der Autorin.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Beate Teresa Hanikas Jugendbuch “Rotkäppchen muss weinen”

Beate Teresa Hanika schuf mit ihrem Jugendbuch “Rotkäppchen muss weinen” einen intensiven und starken Roman über körperlichen und seelischen Missbrauch eines Mädchens, ihren schweren Weg aus dem teuflischen Kreislauf aus Erpressungen und Lügen, aber auch über Freundschaft, die stärker ist als alle Bosheit.

Zum Artikel auf 431verstaerker

EinfallsPinselStrich 1/2012: “Tatort Forsthaus”

Im Februar 2012 wurde in das gerade sanierte Sierische Forsthaus im Stadtpark eingebrochen und die Arbeit des Stadtpark Vereins um Monate zurückgeworfen. Mein Blick auf diese Tatsachen ist ein fiktiver, das Ergebnis jedoch entspricht den Tatsachen! Warum passieren so unsinnige Dinge? Es wird höchste Zeit, dass unsere Gesellschaft entroht wird!

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Mick Fitzgeralds wunderbarer Kurzprosa “Session – Irische Stories”

Echt irische Geschichten aus einem überschäumenden Dublin finden sich in Mick Fitzgeralds kleinem aber feinem Erzählband “Session – Irische Stories”.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu dem wunderschönen Kinderbuch “Wandelwelt Noumi-Minou” und Interview mit der Autorin Diana J. Jacobs-Waibel

Diana J. Jacobs-Waibel ist mit “Wandelwelt – Noumi-Minou” ein zauberhaftes kleines Buch gelungen, das Kindern wie auch Erwachsenen das Herz weiten wird und sie zurückträgt in die Welt, die sie vielleicht einst vergessen haben. Die Botschaft ist klar: “Finde Fantasie und pass gut auf sie auf.” Eine große Hilfe beim Wiederfinden bietet “Wandeltwelt – Noumi-Minou” allemal.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Neil Gaimans Kinderbuch “Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard”

Der britische Autor Neil Gaiman ist bekannt für seine skurilen Ideen, die er zum Beispiel in “Coraline” bestens ausleben konnte. Mit “Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard” ist ihm nun ein wirklich zauberhaftes kleines Kinderbuch gelungen. Eine Geschichte über Mut, Frohsinn und die Möglichkeiten, die ein Einzelner hat, um die Welt zu verändern.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu “Ein Kuss ist ein ferner Stern” – Alexander Röslers Roman um das Anderssein

Welch außergewöhnliches Kleinod hat uns Alexander Rösler mit “Ein Kuss ist ein ferner Stern” geschenkt. Weit entfernt vom üblichen Mainstream-Einerlei zeigt diese so andere Liebesgeschichte viel Tiefe. Ganz neue Sichtweisen auf alltägliche Situationen skizziert der Autor mit wunderbar einprägsamen Charakteren und wandelt spielerisch zwischen Humor und Ernsthaftigkeit.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Polly Shulmans märchenhaftem Jugendroman “Die geheime Sammlung”

Was könnte magischer sein als ein Ort, an dem alle Zaubergegenstände der Märchen vereint sind? Polly Shulman kreiert in “Die geheime Sammlung” eine Bibliothek in der weit mehr als nur Bücher ausgeliehen werden. Ob es sich um den berühmten Zauberspiegel, die Sieben-Meilen-Stiefel oder das Tischlein-deck-dich handelt, Magie ist immer mit Vorsicht zu genießen. Der Leser aber wird unaufhaltsam hineingezogen in den Zauber dieser Geschichte um Freundschaft und Magie, in einer Welt, in der der Wert von beidem oft unterschätzt wird.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Polly Shulmans Jugendroman “6 Küsse und ein Ballkleid” (“Enthusiasm”)

Liebst du Jane Austens Romane? Glaubst du manchmal, in der falschen Zeit zu leben? Bist du noch auf der Suche nach deinem Mr. Darcy? Dann ist Polly Shulmans Jugendroman “6 Küsse und ein Ballkleid” vielleicht genau das Richtige für dich! Ein spritziger Roman mit herrlichen Charakteren, der unsere heutige Zeit mit Austen-Flair überzieht und auf seine Weise erfrischt.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Nina Blazons historischem Roman “Der Spiegel der Königin”

Nina Blazon hat mit “Der Spiegel der Königin” ein eindrucksvolles Portrait zweier starker Frauen geschaffen: Der echten Königin von Schweden Kristina I. (1626 – 1689) und der fiktiven Scheuermagd und späteren Hofdame Elin, die einen Platz an Kristinas Seite und damit Einblicke in deren Leben und Sorgen erhält. Der Autorin gelingt eine wunderbare Symbiose von Fakten und Fiktion im gut recherchierten Schweden des 17. Jahrhunderts.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Marie-Sabine Rogers Roman “Das Labyrinth der Wörter” und der gleichnamigen Verfilmung mit Gérard Depardieu

Die französische Autorin Marie-Sabine Roger hat der Liebe zur Sprache ein wunderschönes Denkmal gesetzt, dem Jean Becker als Regisseur des gleichnamigen Films mit Gérard Depardieu und Gisèle Casadesus als Hauptdarstellern ein passendes Gesicht verleiht.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Elizabeth von Arnims Roman “Verzauberter April” und der gleichnamigen Verfilmung von Mike Newell

“An jene, die Glyzinien und Sonnenschein zu schätzen wissen”: “Verzauberter April” ist ein kleines Meisterwerk, ein Roman, der Lebensweisheit mit Leichtigkeit, Humor mit Tiefe paart und Leserinnen wie hoffentlich auch so manchen Leser glücklich zurücklässt, um sie zu gegebener Zeit wieder einzusammeln und erneut fortzutragen. Wenn ich bei der Beschreibung meines Lieblingsbuches ins Schwärmen gerate, so bitte ich um Nachsicht.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Franka Potentes “Zehn”

In zehn einfühlsamen Kurzgeschichten verarbeitet Franka Potente ihre Erfahrungen mit Japan, einem Land, in welches sie seit den Dreharbeiten an einem Dokumentarfilm über »Underground Art« in Tokio immer wieder zurückkehrt. Es hat sie in den Bann gezogen, wie ihre Geschichten es nun mit dem Leser tun.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension der wunderschönen CD “The Enchanted Lake” / “Der verzauberte See” – Irische Legenden kombiniert mit verzaubernden Harfenklängen

Von Märchen und Musik verführt zu werden wie damals als Kind? Ist so etwas in unserer heutigen lauten, hektischen Zeit noch möglich? Ja, wie ich gerade wieder einmal festgestellt habe. Wer sich verzaubern lassen möchte, wer eintauchen möchte in eine märchenhafte Welt, der sollte sich 65 Minuten Zeit nehmen, sich zurücklehnen und mit geschlossenen Augen den irischen Legenden und der Harfenmusik von “The Enchanted Lake” / “Der verzauberte See” lauschen, dann gelingt es sicher.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Felicitas Hoppe liest aus "Hoppe". Foto: Anders Balari

Lesung: Felicitas Hoppe liest mitreissend aus ihrem aufsehenerregenden Roman “Hoppe”

14. Juni 2012: Bekannt ist Felicitas Hoppe für ihre besondere Sprache, ihren feinen Humor und ihre phantasievollen Bilder, denn sie ist in der Lage, mit wenig Worten viel zu sagen. Ihre gerade veröffentlichte “Traum-Autobiographie”, in der sie ein ganz anderes Leben der Felicitas Hoppe zeichnet, stellte sie im Literaturhaus vor und beantwortete dazu Fragen von Hubert Spiegel.

Zum Artikel auf 431verstaerker

"Eine Villa zum Verlieben" von Gabriella Engelmann

Rezension zu dem Roman “Eine Villa zum Verlieben” und Interview mit der Autorin Gabriella Engelmann

Für drei auf den ersten Blick sehr unterschiedliche Frauen, jede an der Schwelle zu einer neuen Lebensphase, erfüllt sich ein Wunsch: Sie dürfen jede in eine kleine Wohnung in einer alten Eimsbütteler Villa einziehen. Leonie, Nina und Stella erleben einige Höhen und Tiefen, finden wahre Freundschaft und schon bald bewahrheitet sich die Werbung der Annonce, denn die Villa ist wirklich “Eine Villa zum Verlieben”.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Jonathan Strouds „Die Spur ins Schattenland“

Mit “Die Spur ins Schattenland” ist Jonathan Stroud eine spannende Psychostudie gelungen, die der Leser kaum aus der Hand zu legen vermag. Ein Junge ist gestorben, ein Mädchen trauert, ihr Bruder ist in großer Sorge um die Schwester. Was ist die Wahrheit und ist diese Antwort wichtig?

Zum Artikel auf 431verstaerker

"Die Glücksbringer"

Wie lässt sich das Glück finden? “Die Glücksbringer” haben es im Sprechwerk vorgemacht.

26. Mai 2012: Sandra Kiefer und Frank Puchalla des Theaters Brekkekekex suchten dieses Mal im Sprechwerk das Glück. Mit ihrem von Frank Puchalla selbst geschriebenen Theaterstück “Die Glücksbringer” für Kinder und Erwachsene eröffneten sie die Reihe “Bühnenflug” im Hamburger Sprechwerk und begeisterten Jung und Alt mit enormer Spielfreude, skurrilen Ideen und philosophischen Betrachtungen.

Zum Artikel auf 431verstaerker

"Agatha Christies Hobby ist Mord"

Krimidinner inklusive Zeitreise in das England des letzten Jahrhunderts: “Agatha Christies Hobby ist Mord”

25. Mai 2012: Die berühmte Kriminalschriftstellerin Agatha Christie bekommt die Gelegenheit ihres Lebens – Sie darf selbst einen Mordfall aufklären! Bevor die Polizei benachrichtigt wird, bleiben ihr jedoch nur drei Stunden und da jeder verdächtig scheint, hat sie sich wahrlich viel vorgenommen. Unter der Gesamtleitung von Werner Becker inszeniert der Theaterregisseur und Schauspieler Lars Ceglecki gewohnt gekonnt das spannende und oftmals sehr komische Theaterstück mit in jeder Rolle überzeugenden Darstellern.

Zum Artikel auf 431verstaerker

"Der Russe ist einer, der Birken liebt"

Rezension zu Olga Grjasnowas Debüt-Roman “Der Russe ist einer, der Birken liebt”, der von der verzweifelten Suche einer jungen Frau nach einer äußeren und inneren Heimat erzählt

Eine vermutlich in vielen Teilen autobiographische Lebensreise erzählt Olga Grjasnowa in ihrem Debüt-Roman “Der Russe ist einer, der Birken liebt”, in dem sie die Ich-Erzählerin Mascha Krieg, Verlust, Angst und Verzweiflung erleiden und wahre Freundschaft finden lässt.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Regula Venske Foto: Anders Balari

Warum mir das Urheberrecht am Herzen liegt

16. Mai 2012: Diskussionsveranstaltung der Jusos Wandsbek zum Thema “Was ist eigentlich ACTA?”. Kontroverse Meinungen und unverstandenes Urheberrecht.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Lesung: Lars Ceglecki las beim Ammersbeker Kulturkreis aus dem mehrfach ausgezeichneten Roman “In Zeiten des abnehmenden Lichts” von Eugen Ruge

11. Mai 2012: Die Verstalter der Reihe “Der Kreis Stormarn liest ein Buch” entschieden sich in diesem Jahr für den Roman “In Zeiten des abnehmenden Lichts”, der auch das interessierte Publikum in der Kirchengemeinde Hoisbüttel überzeugte

Zum Artikel auf 431verstaerker

Helmut Zierl und Saskia Valencia in "Gut gegen Nordwind". Photo: Anders Balari

Sneak Preview zu Daniel Glattauers “Gut gegen Nordwind” im Winterhuder Fährhaus

9. Mai 2012: Das einstige TV-Traumpaar Helmut Zierl und Saskia Valencia brilliert in “Gut gegen Nordwind”. Der Bestsellerroman von Daniel Glattauer wurde von Ulrike Zemme und ihm selbst zu einer gelungenen Bühnenfassung umgeschrieben, die dem Charme des Buches standzuhalten vermag.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Peter Kurzeck liest aus "Vorabend" Foto: Anders Balari

Lesung: detailreiche Erinnerungen, faszinierende Perspektivenwechsel und geglückte Garderobenkäufe in grandiosen Ellipsen – Peter Kurzeck las im Paschen Literatursalon

3. Mai 2012: Wieder einmal ist es der Familie Paschen gelungen, für ihren Literatursalon einen hochkarätigen Autor zu gewinnen, der es mit Leichtigkeit verstand, das Publikum zu begeistern. Peter Kurzeck las aus “Vorabend” und erzählte, von Denis Scheck hervorragend moderiert, aus seinem Leben und von der Entstehung seiner Bücher.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Mathias Gatza

Lesung: Mathias Gatza erfindet die Geschichte der Photographie neu und lässt uns glauben, dass auch alles ganz anders gewesen sein könnte

25. April 2012: Im Rahmen der Vattenfall Lesetage las Mathias Gatza in der Galerie kulturreich in Hamburgs Neustadt Ausschnitte aus dem erfolgreichen, in diesem Jahr beim Graf Verlag (Ullstein) erschienenen Buch “Der Augentäuscher”, berichtete von seinen Recherchen, den jahrelangen Studien des Barock und dem wahren Kern der Geschichte. Ein sympathischer Autor, der ebenso wie seine Werke das Publikum zu überzeugen weiß.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Lesung: eine Puppe mit Herz, ein besonderes Radio und ein lügender Großvater – Rafik Schami fesselte sein Publikum mit seiner liebenswerten Erzählweise und seinen magischen Geschichten

25. April 2012: Das faszinierte Publikum in der Bücherhalle Hamburg durfte gestern einen Geschichtenerzähler erleben, wie er heutzutage selten geworden ist. Mit märchenhafter Sprache und ausschweifender Phantasie gelang es dem erfolgreichen Autor Rafik Schami einmal mehr, groß und klein zu begeistern.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Lesung: Spannende Abenteuer, brasilianische Musik und bunte Stifte – Isabel Abedi ließ Kinderherzen höher schlagen

24. April 2012: Im Rahmen der Vattenfall Lesetage las Isabel Abedi im Literaturhaus Hamburg Ausschnitte aus ihren erfolgreichen Lola-Büchern und erfreute die in großer Anzahl erschienenen Kinder ebenso wie die Erwachsenen. Begleitet wurde die Autorin von Ihrem Ehemann Eduardo Macedo, der mit seiner eingehenden Musik, die er für Lola-Film und Hörbuch komponiert hat, auf vielfältigen Instrumenten für einen besonderen Zauber sorgte.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Agamemnon bedroht Kassandra. Foto: Anders Balari

Angelika Landwehrs Kassandrarufe rütteln auf und lassen nicht mehr los: “Kassandra” nach Christa Wolf im Theater in der Washingtonallee

14. April 2012 im Theater in der Washingtonallee: In ihrem auf der gleichnamigen Erzählung von Christa Wolf basierenden Soloschauspiel „Kassandra“ weiß Angelika Landwehr mit ihrer urgewaltigen Intensität und der hohen Aktualität des Stoffes zu überzeugen.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Helmut Gentsch und Jens Raygrotzki betrachten mit gemischten Gefühlen den Koffer. Foto: Anders Balari

Zu viele Koffer, ungeahnte Wahrheiten und unerwünschte Beichten – ohne Hirnsausen kommen Sie nicht davon in der Komödie “Oscar” im kleinen Hoftheater Hamburg

13. April 2012 im kleinen Hoftheater Hamburg: Die Premiere der turbulenten und bis in die kleinste Nebenrolle hervorragend besetzten Komödie “Oscar” war gut besucht und wusste das Publikum mit einem Gagfeuerwerk bestens zu unterhalten. Wer sich nach leichter aber gut umgesetzter Unterhaltung sehnt, ist in diesem Bühnenstück bestens aufgehoben. Eine Empfehlung nicht nur für verregnete Frühlingsabende!

Zum Artikel auf 431verstaerker

Lesung: Der schweizer Weltautor Urs Widmer zu Gast im Bucerius Kunst Forum

02. April 2012: Urs Widmer erklärte, warum Schweizer gern ins Ausland gehen, beschrieb sein Verhältnis zu den Künstlern Hodler und Amiet und las aus seinem aktuellen Theaterstück “Das Ende vom Geld”, in dem die Finanzkrise zur Apokalypse wird.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Morde Deinen Nächsten

Thrill And Kill – fragt sich bloß, wer wann warum wo wen, oder doch ganz anders?

24. Februar 2012, kleines Hoftheater Hamburg, Premiere von “Morde Deinen Nächsten”. Nach verhaltenem Start nahm der Thriller bald Fahrt auf, um sich danach bei hoher Schlagzahl mit menschlichen Abgründen zu beschäftigen. Thrill and kill mit “Trojaner”: Nach dem letzten Vorhang erst mal ausgekühlt, meldeten sich ethische Betrachtungen, für die zunächst und mittendrin keine Zeit geblieben war. Fazit: Anschauen lohnt sich, Habgier nicht.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Jan Brandt

Lesung: Jan Brandt erfrischte im Literatursalon Paschen Hirn, Herz und Ohr mit seinem Roman “Gegen die Welt”

Ein großartiger Debütroman über Freundschaft, Ostfriesland und die Außerirdischen unter uns: Jan Brandt las am 23. Februar 2012 aus seinem Roman “Gegen die Welt” im Literatursalon Paschen im Stilwerk Hamburg.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Blumenberg und Der Hals der Giraffe

Lesung: Am 19. Februar 2012 waren Sibylle Lewitscharoff und Judith Schalansky zu Gast bei den Hamburger BücherFrauen

“Von Löwen und Giraffen – Judith Schalansky und Sibylle Lewitscharoff bändigen ungewöhnliche Romanstoffe.” Die Hamburger BücherFrauen begrüßten die beiden erfolgreichen Autorinnen zu ihrem Literaturbrunch im La Yumba und genossen mit vielen Gästen in ausverkauftem Haus die Lesungen aus “Blumenberg” und “Der Hals der Giraffe”.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rolf Lappert und Robert Stadlober

Lesung: Buchpremiere “Pampa Blues” von Rolf Lappert – “Im Herzen sind wir doch alle noch 16!”

20. Februar 2012: Rolf Lappert stellte seinen ersten Jugendroman als STA*-Club Buchpremiere im Literaturhaus Hamburg vor. Gelesen wurde von Robert Stadlober, der auch das zeitgleich erschienene Hörbuch eingesprochen hat.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Überzeugende Premiere von Jean-Paul Sartre’s “Geschlossene Gesellschaft” im Kellertheater Hamburg

17. Februar 2012 im Kellertheater Hamburg: Premiere des berühmten und von Annette Quentin grandios inszenierten Bühnenstücks “Geschlossene Gesellschaft” von Jean-Paul Sartre. Hier stimmte einfach alles: Das puristische Bühnenbild, die dramatische Musik und allem voran die hervorragenden Darsteller machten den Abend zu einem ganz besonderen Theatererlebnis.

Zum Artikel auf 431verstaerker

HAMLET – Shakespeares Meisterwerk auf Zeitreise, in klein und dabei ganz groß

7. Januar 2011 im Theater in der Washingtonallee, dem kleinsten Theater Hamburgs: Noch bis 18. Februar überraschen die Darsteller des modern inszenierten und im Jahr 2012 angesiedelten „Hamlet“ den Zuschauer mit großer Intensität und ziehen ihn mitten hinein in einen zeitgemäß tragisch-verrückten Reigen aus Intrigen, Liebe, Rache, Mord und Verzweiflung.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Angelika Klüssendorfs
„Das Mädchen“ und Lesung in Hamburg

9. Januar 2012 im Literaturhaus Hamburg: Angelika Klüssendorf liest aus ihrem viel beachteten Roman „Das Mädchen“. Eine Geschichte von Vernachlässigung, Gewalt, Auflehnung und Widerstandskraft. Szenen, Worte, Gedanken, Bilder, die lange nachwirken und sicher unvergesslich bleiben.

Zum Artikel auf 431verstaerker

1. Krimitag bzw. -nacht in Hamburg: Unheimlich, schaurig und verdammt gut!

8. Dezember 2011 im Café Sonnenseite in Hamburg: Hamburger Krimigrößen machten die düstere Nacht zum Mordstag und jagten den Zuhörern ebenso Schauer des Gruselns wie des Entzückens über den Rücken.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Ehre, wem Ehre gebührt: Einer engagiert sich und viele gewinnen viel dabei!

Was passiert, wenn einer sich engagiert? Wenn einer beschließt, dass ein Einzelner etwas tun kann, einen Unterschied macht? Wenn er sich für andere einsetzt und ein Vorbild schafft für Weitere? Es wird ein Knüller!

Zum Artikel auf 431verstaerker

“Der nackte Wahnsinn” vor und hinter der Bühne

24. November 2011 im Ernst Deutsch Theater: Die Premiere von „Der nackte Wahnsinn“ war ein Genuss für Augen und Ohren und eine Folter für die Lachmuskeln.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Hamburgs Azubi des Jahres 2011: Es gab nur Gewinner

Zum siebten Mal haben die Handels- und Handwerkskammer Hamburg gemeinsam mit dem Medienpartner „BILD Zeitung“ den besten Azubi des Jahres 2011 gesucht und am 8. November 2011 nach Beendigung des für alle Seiten spannenden Bewertungsverfahrens gefunden.

Zum Artikel für die Imagemacherei

Lesung: Jo Brauner liest uns ins unheimliche Hamburg zu Hexen, Geistern und anderem Übersinnlichen

3. November 2011 im kleinen Hoftheater Hamburg: Jo Brauner setzt mit einem Abend unheimlicher Geschichten die Lesereihe „HamburgLese – Geschichten unserer Stadt“ im kleinen Hoftheater Hamburg fort.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Irene Groschs fabelhaften Geschichten „Von Eulen, Mäusen und anderen Rätseln der Welt“

Irene Grosch erzählt in ihren sinnlich-poetischen Fabeln „Von Eulen, Mäusen und anderen Rätseln der Welt“ unter anderem von tiefsinnigen Gedanken, schwachen Momente und höchstem Glück.

Zum Artikel auf 431verstaerker

EinfallsPinselStrich 2/2011 – „Die Rückkehr der Wald-Ritter“

Es war einmal vor etwas mehr als 1,5 Jahren in einem Wald ganz in unserer Nähe… Episode DIX
Die Rückkehr der Wald-Ritter: Was passiert, wenn die Opfer zu Rebellen werden und Ihre Angriffe auf unsere Zivilisation niederprasseln?

Zum Artikel auf 431verstaerker

Das Ernst Deutsch Theater zeigt noch bis 5. November 2011 „Heute weder Hamlet“ mit Volker Lechtenbrink in Höchstform

Volker Lechtenbrink schafft seit Ende September den Marathon des Ein-Mann-Stücks “Heute weder Hamlet” mit Bravour. Ihm gelingen die Sprünge von einer Stimmung zur nächsten gewohnt souverän und auf den Punkt genau.

Zum Artikel auf 431verstaerker

The English Theatre of Hamburg zeigt noch bis 12. November 2011 „The Fox“, ein Bühnenstück voll Anspannung und Bedrohlichkeit

Zum Saisonstart bringt das Englische Theater Hamburg seit 8. September 2011 „The Fox“ von Allan Miller (nach der Novelle von D. H. Lawrence), ein Bühnenstück, das an Anspannung zwischen den Figuren und stetig wachsender Bedrohlichkeit kaum zu überbieten ist.

Zum deutschen Artikel auf 431verstaerker
Zum englischen Artikel auf 431verstaerker

EinfallsPinselStrich 1/2011 – “Die Wand, die nicht sein darf” oder “Friede auf Erden…”

Ist das menschliche Zusammenleben auf unserem Planeten wirklich so schwierig? Seit 5 Jahren merke ich: Ja, es ist so und sehe langsam all die Kriege mit anderen Augen. Denn wenn es nicht einmal möglich ist, dass zwei Gärtner friedlich nebeneinander leben, dann scheint doch so ziemlich alles verloren oder gibt es noch Hoffnung am Horizont?

Zum Artikel auf 431verstaerker

Noch bis Dezember nehmen Diogenes und (Philo-)Sophia die Zuschauer mit auf ihre philosophische Gefühlsachterbahn im kleinsten Theater Hamburgs.

Die Wandlungsfähigkeit der Darsteller hinterlässt einen tiefen Eindruck und weitet Herz und Verstand. Das intensive und überzeugende Spiel Angelika Landwehrs und Stavros Mouratidis schaffte dies mit Leichtigkeit und der Zuseher gerät rasch in einen emotionalen Sog, dem er sich bis zum Ende des Stücks nicht mehr entziehen kann.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Reinhard Mey begeistert sein Publikum immer noch

Mit den Liedern seiner aktuellen CD „Mairegen“ ist Reinhard Mey derzeit mit sechzig Konzertterminen bis Mitte November in ganz Deutschland auf Tournee. Auch dieses Mal schlägt der unermüdliche Liedermacher wieder sehr unterschiedliche Töne an.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Vernissage von Toni Hlavin mit indischer Tanzperformance und sphärischen Gitarrenklängen

Der Burgenländer Maler Toni Hlavin hat eine gelungene Verbindung von Bildern, Musik und Tanz geschaffen und seinem Publikum bei der Vernissage im Hotel Panhans einen wunderschönen Tag beschert.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Lesung: Herma Koehn liest Hamburger Theatergeschichten

Den Auftakt der neuen Lesereihe im kleinen Hoftheater Hamburg bildet die den meisten Hamburgern schon allein durch das Ohnsorg Theater bekannte Schauspielerin Herma Koehn mit spannenden, bewegenden und witzigen Theatergeschichten.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Gunnar Kunz’ Bildband und Reisebericht „Land aus Nebel und Licht – Auf der Suche nach dem schottischen Herzschlag“

Angefüllt mit wunderschönen, stimmungsvollen Photographien, fesselnden, sehr persönlichen Texten und vielen spannenden Geheimtipps: Ein Bildband, dessen magischem Sog man sich nicht entziehen kann.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Abbas Khiders “Die Orangen des Präsidenten” Lesung vom 18. März 2011 in Leipzig

Abbas Khider liest während der Leipziger Buchmesse am 18. März 2011 aus seinem zweiten Buch “Die Orangen des Präsidenten”. Eine Geschichte von Folter und Grausamkeiten, Tauben und Hoffnung.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Claudia Liaths Märchen für Erwachsene “Mondfrau”

Claudia Liath erzählt in ihrem poetischen Märchen für Erwachsene „Mondfrau“ Geschichten der Natur, von fast vergessenen Kräften und unsterblichen Wesenheiten.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Von besonderen Momenten der Leipziger Buchmesse 2011

Leipziger Buchmesse im März 2011: Ein besonderes Ereignis mit kontroversen Einzelerlebnissen.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Carmen Winters Märchen für Erwachsene “Der König und die Gärtnerin”

Carmen Winter erzählt in diesem schönen Märchen für Erwachsene „Der König und die Gärtnerin“ Geschichten der Liebe eines ungleichen Paares.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Annika Funkes Bildband „Glanzlichter“

Ausdrucksstarke Zeichnungen, wunderbare Augenblicke, lebendige Kunst – das alles und vieles mehr bietet Annika Funkes Bildband „Glanzlichter“.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Rezension zu Astrid Behrendts Kinderbuch „Das Sternschnuppen-Geheimnis“

Astrid Behrendt erzählt in ihrem Kinderbuch „Das Sternschnuppen-Geheimnis – Weihnachtsgeschichten vom kleinen Volk“ Geschichten von Trollen, Kobolden, Zwergen, Elfen, Menschen und ganz besonders von der Liebe zu Weihnachten und von dem Geheimnis der Gemeinsamkeit und Freundschaft.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Lesung Astrid Behrendt: “Please keep gate closed – Auf der Suche nach dem irischen Herzschlag” – Ein Bildband mit erlebten Geschichten

4. Dezember 2010 auf der Weltenbummler-Messe im Völkerkundemuseum Hamburg: Astrid Behrendt liest Irland in unsere Herzen und macht Appetit auf die nächste Reise zur grünen Insel.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Greenbox live in concert: Publikum fordert mehr Auftritte

27. November 2010 in der Bar 227 in Altona. Greenbox rockt und grooved das Haus und das Publikum ist sich einig: davon wollen wir mehr!

Zum Artikel auf 431verstaerker

Lesung: Krimimatinée Mord im Teppichlager

7. November 2010 im Teppichlager Tawakol, Sandtorkai 36 A: Regula Venske, Monika Buttler, Gunter Gerlach, Carmen Korn und Jürgen Ehlers gewähren kleine Einblicke in ihr kriminalistisches Schaffen und fesseln das Publikum.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Lesung Gernot Gricksch: “Das Leben ist nichts für Feiglinge”

28. Oktober 2010 in der Thalia-Buchhandlung Große Bleichen: Gernot Gricksch überzeugt uns – persönlich und mit seinem neuesten Werk: “Das Leben ist nichts für Feiglinge”. Dichte Charaktere, Gefühlsachterbahnen und umwerfende Details zeichnen auch dieses Werk von Gricksch wieder aus.

Zum Artikel auf 431verstaerker

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.